Valencia

3.2.2017

„Valencia Insider“: Einheimische verraten in neuer Social-Media-Bewegtbildkampagne ihre Geheim-Tipps


Frankfurt, 03. Februar 2017. Um 2017 noch mehr deutsche Reisende in die spanische Stadt zu locken und den Followern und Fans in den sozialen Netzwerken Inspiration für ihren Urlaub zu liefern, startet Turismo Valencia in Kooperation mit seiner deutschen PR-Agentur Global Communication Experts mit einer neuen Videokampagne in das neue Jahr. Ab Februar werden im Zwei-Wochen-Rhythmus insgesamt zehn „Valencia Insider“ zur Sprache kommen. Sie stammen aus den Bereichen Kultur, Sport sowie Gastronomie und sprechen über ihr Leben und Wirken in Valencia.

 

Die „Valencia Insider“ repräsentieren die Vielfalt, die die spanische Stadt ihren Besuchern bietet. Auf der offiziellen deutschen Facebookseite „Viva Valencia“ gibt es einen audiovisuellen Vorgeschmack, die Kurzversion der Videos. Auf dem Blog finden User neben einer zwei- bis dreiminütigen Langversion einen umfangreichen Eintrag zu den jeweiligen Schwerpunkten der „Valencia Insiders“ mit nützlichen Links, Neuigkeiten und Hintergründen. Die Videos vermitteln durch Interviews und stimmungsvolle Schnittbilder einen anschaulichen Gesamteindruck der Stadt und ihrer Bewohner. Initiiert und produziert wurde das Projekt „Valencia Insider“ von der deutschen PR-Agentur des Tourist Boards Valencia, Global Communication Experts in Frankfurt.


Die „Valencia Insider“ im Überblick:


Jaume, Bootsführer im Naturpark Albufera

 

Jaume lebt schon von Geburt an in einem kleinen Ort, mitten im Naturpark Albufera. Das Gebiet zählt zu den wichtigsten Sumpflandschaften Spaniens und beheimatet den größten See des Landes. Nur 20 Minuten von der Innenstadt Valencias entfernt, ist Albufera ein wahres Eldorado für Naturliebhaber. Jaume zeigt die Landschaftidylle Reisenden aus aller Welt während einer ausgiebigen Bootstour: „Ich würde immer hierher zurückkehren, denn das hier ist der Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe. Der Ort, der mich mit der Welt, dem Leben und der Natur verbindet. Meine frühesten Erinnerungen stammen von hier, aus dieser Umgebung – es ist eine große Heimatverbundenheit, die ich verspüre.“


Alicia Moreno, Fallas-Königin 2016

 

Ende 2016 sind die Fallas, Valencias großes Volksfest, offiziell zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO ernannt worden. Während der Frühlingsfeierlichkeiten, die jedes Jahr vom 15. bis zum 19. März stattfinden, werden haushohe Pappmachéfiguren, die „Fallas“, aufgestellt und am letzten Tag des Spektakels verbrannt. Die ganze Stadt feiert diese Tradition aus dem 18. Jahrhundert mit Events und Feuerwerken. Jedes Jahr aufs Neue repräsentiert eine Valencianerin diese einzigartige Tradition in ganz Spanien: die Fallera Mayor, die Fallas-Königin, die von einer Jury gewählt wird. Alicia Moreno war es im vergangenen Jahr. Für diese große Ehre hat sie sogar ihren Job in Madrid gekündigt und ist zurück nach Valencia gezogen: „Ich bin mit dieser Tradition in Valencia aufgewachsen und fühle mich mit ihr sehr verbunden. Ich bin sehr dankbar! Fallas-Königin zu sein, ist für jede Valencianerin eine große Ehre.“


Vito Ivansic, Tourguide und Gründer von Finest Turevents

 

Der gebürtige Kroate kam der Liebe wegen vor fast 10 Jahren nach Valencia. Heute arbeitet er unter anderem als Tourguide und zeigt Reisenden die kulturelle Vielfalt Valencias. Von der beeindruckenden Seidenbörse, über das architektonische Meisterwerk „Ciudad de las Artes y las Ciencias“ bis hin zur den verwinkelten Gassen der Altstadt – Vito kennt jede Ecke. „In meiner Freizeit bin ich am liebsten im Viertel ‚El Carmen‘. Dort wohne ich auch mit meiner Frau. Ich liebe es, durch die Straßen zu laufen, die engen, schönen Gassen mit ihren Bars, in denen die Leute abends ausgehen. ‚El Carmen‘ ist mein Lieblingsviertel in Valencia.“


Ana Merelo von Valencia Bikes

 

In Valencia gehört Sport zum alltäglichen Leben. Insbesondere das Flussbett des Turia, inzwischen einer der größten städtischen Parks Spaniens, ist Hauptanziehungspunkt für Profi- und Freizeitsportler. Viele ausgebaute Wege durchziehen die neun Kilometer lange Grünanlage im Herzen der Stadt. Ana Merelo, die mit ihrer Firma „Valencia Bikes“ Räder an Reisende vermietet, ist fast nur mit dem Drahtesel in der Stadt unterwegs: „Der Radweg in den Turia-Gärten verläuft von Ost nach West und verbindet in Valencia das historische Zentrum und die moderne Seite der Stadt sowie den Strand mit dem Hafen. Ein perfekter Ort, um Fahrrad zu fahren!“


Miguel Suay, Designer

 

Moderne Architektur trifft auf Bauwerke mit großer geschichtlicher Bedeutung, Studenten und Reisende bringen modische Einflüsse aus aller Welt mit nach Valencia, die Stadt mit ihrem jugendlichen Flair ist ständig im Wandel –  eine tolle Inspirationsquelle für Künstler und Designer. Miguel Suay ist seit fast zwei Jahrzehnten Creative Director und Designer bei seinem eigenen, gleichnamigen Label. Sein Steckenpferd sind Brautkleider und opulente Abendgarderobe. „Ein Kleid, das die Stadt repräsentieren würde, wäre weiß, schneeweiß. Der Schnitt wäre voluminös, wie bei einem Falleras-Rock. Es hätte viele Weiß-Töne, die das besondere Licht der Stadt einfangen“, schwärmt der Designer. 


Vanessa Garde, Dozentin und Komponistin am Berklee College

 

Das Berklee College of Music ist die wohl renommierteste Hochschule für Musik. Neben dem Hauptstandort in den USA gibt es nur noch in Valencia die Möglichkeit für Nachwuchstalente, ihr Können auszubauen. Seit fünf Jahren lebt und arbeitet Vanessa Garde als Dozentin und Komponistin am Berklee College in Valencia: „Ich liebe die musikalische Kultur Valencias. Es ist die Stadt weltweit mit der höchsten Musikerquote! Egal, wo du in Valencia hingehst, es gibt immer ein Konzert. Jede Familie hat mindestens ein Mitglied, das singt oder ein Instrument beherrscht.“ Die Stadt hat weltweit die höchste Quote von Musikern im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Die Vollblut-Musikerin wirkt zudem im Bereich Komposition/Arrangement bei internationalen Filmen wie zuletzt dem Hollywood-Streifen „Exodus – Götter und Könige“ mit. 


Amparo Fabra, Schneiderin von traditioneller Fallas-Mode

 

Im vergangenen Jahr wurde Valencia zur „Stadt der Seide 2016“ gekürt. Um dieses Thema dreht sich auch eines der neuesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, das Seidenmuseum. Der edle Stoff ist untrennbar mit Valencia verbunden. Zu den Fallas gehören opulente Kleider aus Seide, die aufwendig hergestellt werden. Amparo Fabra arbeitet seit Jahrzehnten als Schneiderin und kennt das Traditionshandwerk Valencias wie kaum eine andere: „Seide ist mein Leben, sie bedeutet mir alles!“. 


Marc Insanally, Besitzer der Bar „Café de las Horas“

 

Wenn es Abend wird, füllen sich die Straßen der Alt- und Innenstadt Valencias mit Einheimischen, Studenten und Touristen, die sich in das Nachtleben der Stadt stürzen wollen. Vor allem in den verwinkelten Gassen des Viertels „El Carmen“ finden Nachtschwärmer hippe Bars und Clubs. Im „Café de las Horas“ mit seiner außergewöhnlichen Einrichtung werden Cocktails und natürlich auch das „Agua de Valencia“ serviert. Marc Insanally, der Besitzer der Bar, hat in London Spanisch studiert, kam ursprünglich nach Valencia, um sein Sprachwissen zu vertiefen – und blieb. Insanally lebt und schwärmt für das Nachtleben der Stadt: „In Valencia auszugehen, kann klassisch, exzessiv, modern, elegant oder mit Underground-Atmosphäre sein – Spaß hat man aber immer!“


Bernd Knöller, deutscher Sterne-Koch und Besitzer des Restaurants „Riff“

 

Der deutsche Sterne-Koch Bernd Knöller ist seit 1991 Wahl-Valencianer – er kam der Liebe wegen. Zwei Jahre später eröffnete er sein erstes Restaurant, heute ist er Besitzer des „Riff“. Er hat seinen Traum verwirklicht, ein Mittelmeer-Restaurant zu haben, in dem er die Produkte frisch von Markt holen und direkt zubereiten kann: „Es gibt hier eine unglaubliche Vielfalt an Produkten – alles, was ein Koch sich wünschen kann! Ein Menü, das für mich Valencia symbolisiert, besteht aus Fisch, einem Reisgericht und Zitrusfrüchten.“


Enrique Vidal, Generaldirektor der „Stadt der Künste und Wissenschaften“

 

Seit September 2015 ist Enrique Vidal der Generaldirektor der Stadt der Künste und Wissenschaften. Das futuristische Wahrzeichen Valencias ist ein Komplex, der Wissenschaft und Kultur vereint. Es umfasst sechs Elemente: Das IMAX-Kino Hemisfèric, das Umbracle, eine Gartenanlage, die sich abends in eine Bar verwandelt, das naturwissenschaftliche Museum Príncipe Felipe, das größte Aquarium Europas Oceanogràfic, die Oper Palau de les Arts Reina Sofía und den Konzert- und Veranstaltungsraum Ágora. Vidals Büro befindet sich direkt in der Stadt der Künste und Wissenschaften – er blickt somit jeden Tag hinaus auf eine der Hauptattraktionen Valencias: „Ich sehe mich selbst als Glückspilz, dass ich hier arbeiten kann. Ein sehr beeindruckender Arbeitsort, ich sehe zudem jeden Tag live, wie viele Reisende uns besuchen.“ 


Weitere Informationen stehen abrufbereit unter www.visitvalencia.de

 

Die PDF finden Sie hier.

 

Kontakt:
global communication experts GmbH, Hanauer Landstraße 184, 60314 Frankfurt am Main
Team: Tina Willich, Sarah Neumann, Verena Ullrich, Francesco Sales Guerriero
Tel.: + 49 69 17537100,  Internet: www.gce-agency.com
E-Mail: valencia@gce-agency.com, Informationen unter: www.visitvalencia.com