Valencia

22.6.2016

Valencia ist Hauptstadt der Seide 2016


Neueröffnung „Museo de la Seda“ – Geführte Seiden-Touren jeden Freitag bis Sonntag


Frankfurt am Main, 21. Juni 2016 – Seit dem 15. Jahrhundert ist Valencia Vorreiter im Handel mit Stoffen und in diesem Jahr Höhepunkt im Programm der Seidenstraße der UNESCO. Nachdem die erste Konferenz im letzten Jahr in Xi’an (China) stattgefunden hat, war Valencia im Juni dieses Jahres Gastgeber der zweiten internationalen Konferenz. Als Highlight hat am Samstag das „Museo de la Seda“ (Seidenmuseum) seine Pforten geöffnet. Kulturliebhaber begeben sich hier auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Seidenherstellung und erfahren alles rund um die Seidenproduktion und –verarbeitung. Weitere Aktivitäten, um Valencia als Hauptstadt der Seide 2016 zu feiern, sind zum einen ein naturwissenschaftlicher Kongress der Universität Valencia, zum anderen eine Ausstellung historischer Miniaturen im Museo L’Iber.


68.000 Stunden Restaurationsarbeiten, 7.500 Keramikkacheln, 300 Bücher, 7.200 Feinsilberplättchen: Am 18. Juni 2016 hat das ehemalige Colegio de la Seda (Berufskammer der Seidenhändler) seine Tore als Seidenmuseum von Valencia geöffnet: dank seines umfangreich erhaltenen Erbes ist es der beste Ort, um die Kunst der Seidenherstellung in all seinen Facetten zu präsentieren – Entwürfe, Schablonen, Spulen und Webrahmen ermöglichen es, einen authentischen Eindruck davon zu erhalten, wie Seide hergestellt und auf Webstühlen weiterverarbeitet wurde, sowie mit welchen Methoden die Leute im 18. Jahrhundert arbeiteten. Das Museum bietet vier Hauptschauplätze: Während sich der „Salón de la Fama“ als Mikrokosmos des Ganzen definiert, blieb „La Capilla“ jahrhundertelang hinter einer Mauer versteckt; heute eröffnet sich dem Besucher ein atemberaubender Anblick mit speziellen optischen Effekten. Zwischen dem 15. und 20. Jahrhundert wurden im „Archivo Histórico“ wichtige wirtschaftliche Entscheidungen getroffen, und im Raum „La Fachada“ wird im Rahmen eines visuellen Museumsprojekts den Besuchern der Ursprung sowie die Geschichte rund um die Seidenproduktion in Valencia näher gebracht: Interessierte schauen hier dem letzten Seidenweber der Stadt bei seiner Arbeit über die Schulter. Diese Tätigkeit definiert sich seit der ersten Stunde als klassischer Männerberuf.


Ab Ende dieses Monats werden Interessierte darüber hinaus die Möglichkeit haben, während einer geführten „Seiden-Tour“ – freitags bis sonntags jeweils ab 11 Uhr – in die Welt des edlen Stoffes einzutauchen. Wahlweise in englischer oder spanischer Sprache werden folgende Stationen passiert und erläutert: Lonja de la Seda (ehemalige Seidenbörse), Museo de la Seda (Seidenmuseum), Velluters Area, Centro de Artesanía (Zentrum für Kunsthandwerk) – www.centroartesaniacv.com – sowie der Shop of Traditional Costumes of Valencia (Shop der traditioneller Tracht Valencias). Das Viertel Velluters, das Gebäude der Lonja Teil des Weltkulturerbes der UNESCO, und die bestehende Industrie im Zusammenhang mit der Konfektion der festlichen Trachten zu den Fallas sind heute Zeugen der Bedeutung, die der Seidenhandel für die Stadt Valencia hatte.


Weitere Informationen stehen abrufbereit unter www.visitvalencia.com


Über global communication experts:

Die Frankfurter Agentur global communication experts GmbH (GCE) hat sich auf Kunden in der Tourismus– und Lifestyle-Industrie spezialisiert. Dazu gehören unter anderen die Tourismus-Organisationen von Indonesien, Costa Rica, Québec, The Beaches of Fort Myers and Sanibel, Lissabon, Teneriffa, Türkei, Hessen Tourismus, Kreuzfahrtunternehmen wie Norwegian Cruise Line und Regen Seven Seas Cruises, aber auch die Luxushotel-Gruppe The Ritz-Carlton Company, die Unternehmensgruppe Center Parcs Pierre et Vancances und das TripAdvisor-Unternehmen Viator.