Türkei

15.9.2015

Presse-Newsletter Reiseland Türkei - September 2015

Wenn die Blätter sich verfärben und das Wetter unbeständiger wird, lockt die Türkei mit milden Temperaturen zu einem Kurztrip ein. Besonders im Herbst warten zahlreiche Events im ganzen Land auf die Besucher. So steht Istanbul im Zeichen der Kunst und feiert die Biennale und an der türkischen Riviera werden Opern und Ballett geboten.

 

++ Hamlet trifft Ali Baba: 22. Aspendos Opern- und Ballett-Festival ++
Nur eine kurze Autofahrt von den beliebten Ferienorten Side und Belek entfernt, wartet ein kulturelles Highlight im September auf Türkei-Urlauber. Noch bis 24. September 2015 findet in Aspendos zum 22. Mal das Aspendos Opern- und Ballett-Festival statt. In einzigartiger Kulisse des antiken Theaters mit Platz für bis zu 20.000 Menschen erleben Besucher internationale Produktionen wie die Ballettstücke Hamlet und Le sacre du printemps oder die Oper Ali Baba. Organisiert vom türkischen Staatsballett und Orchester reisen Gäste und Darsteller aus der ganzen Welt in den kleinen Ort, 20 Minuten von Belek entfernt. Das mehrfach prämierte Aspendos Opern- und Ballett-Festival ist das einzige Festival seiner Art in der Türkei. Das antike Theater von Aspendos gehört zu den besterhaltenen Bauwerken der römischen Zeit und überzeugt mit einer überwältigenden und einmaligen Akustik. Diese ist so gut, dass alle Aufführungen ohne Mikrofone und Verstärker durchgeführt werden können. Laut Überlieferungen wurde der Ort Aspendos bereits im zwölften Jahrhundert vor Christus gegründet, das Theater soll im zweiten Jahrhundert nach Christus erbaut worden sein.

 

++ Kunst und Kultur am Bosporus: 14. Istanbul Biennale ++
Bis 1. November 2015 dreht sich in Istanbul alles um Musik, Jazz, Film, Theater und visuelle Künste. Während der 14. Biennale Istanbul können Kulturinteressierte Ausstellungen und Events von rund 80 Teilnehmern aus Asien, Afrika, Australien, Europa und Amerika in der gesamten Stadt auf mehr als 30 Spielstätten besuchen. Unter dem Motto „Saltwater. A theory of thought forms“ (Salzwasser – eine Theorie der Gedankenformen) gehen Künstler sowohl auf der europäischen als auch auf der asiatischen Seite der Stadt unter anderem den Aspekten Grenzen ziehen und überwinden nach. Zudem werden Ozeanographen, Mathematiker und Neurowissenschaftler über Gewässer, Ströme oder die Meerenge Bosporus referieren. Veranstaltet wird die Biennale 1973 von der Istanbul Stiftung für Kultur und Künste, Kuratorin ist Carolyn Christov-Bakargiev. Zu den Istanbul Biennale Beiratsmitglieder gehören Adriano Pedrosa, Başak Senova, İnci Eviner, Iwona Blazwick und Ute Meta Bauer.

 

++ Istanbul Coffee Festival ++
Kaffee spielt eine wichtige Rolle in der türkischen Kultur, denn Kaffee ist untrennbar mit der Gastfreundschaft des Landes verbunden. Vom 22. bis zum 25. Oktober 2015 feiert Türkeis Metropole das schwarze Gold beim Istanbul Coffee Festival. Vier Tage lang kommen Kaffeeenthusiasten aus der ganzen Welt zusammen, um über Bohnenarten, Röstungen und Zubereitungsmethoden zu fachsimpeln und natürlich: Kaffee zu trinken. Das Festival in einzigartiger Atmosphäre des stillgelegten Bahnhofs „Istanbul Haydarpaşa Garı“ ist Treffpunkt der Kaffeekultur mit ihren vielfältigen Geschmacksrichtungen und Designs. Doch nicht nur professionelle Barista und Caféhausbesitzer sind willkommen, ab dem 23. Oktober können sich auch Besucher zweimal täglich in jeweils vierstündigen Zeiträumen an den Ständen der Farmer, Kaffeemanufakturen, Importeure und Cafés informieren und viele koffeinhaltige aber auch nicht koffeinhaltige Getränke und Speisen genießen. Der Eintritt kostet 25 Türkische Lira (umgerechnet circa 8,30 €). Tickets und mehr Informationen sind erhältlich unter: www.istanbulcoffeefestival.com.

 

++ Internationale Kunstmesse Istanbul ++
Bereits zum zehnten Mal heißt die Kunstmesse Contemporary Istanbul Kunstliebhaber in der Stadt am Bosporus willkommen. Vom 12. bis zum 15. November 2015 können Besucher die Kunst von 97 Galerien aus 24 Ländern im Istanbul Congress Center (ICC) sowie im Exhibition Centre (ICEC) bestaunen. Ziel der Messe ist es, lokale und internationale Kunst zu verbinden. Neu in diesem Jahr dabei sind Austeller wie Art Lexing (Miami), Australia China Art Foundation (Shanghai), Galerie Bernard Ceysson (Paris) oder die Shirin Gallery (Tehran). Ausgewählt haben die Galerien der künstlerische Berater Marc-Olivier Wahler und die Mitglieder des Auswahlkomitees Freda Rozenbaum-Uziyel, Kerimcan Güleryüz und Nathalie Mamane Cohen.