The Beaches of Fort Myers & Sanibel

21.5.2013

Urlaub mal anders

 

Inselhüpfen in The Beaches of Fort Myers & Sanibel

 

Fort Myers/Frankfurt, 21. Mai 2013. Tropische Inseln, weitläufige Sandstrände, unzählige Muscheln und herzliche Gastfreundschaft - aktuellen Umfragen und Statistiken zufolge wünschen sich rund 35 Prozent aller Urlaubswilligen hierzulande einen Inselurlaub mit Sonnengarantie. Die Region The Beaches of Fort Myers and Sanibel im Südwesten des Sunshine States Florida bietet geradezu ideale Voraussetzungen für aktive Inselhüpfer.

 

Rund ums Jahr locken hier kilometerlange Sandstrände, angenehme Wassertemperaturen im Golf von Mexiko und jede Menge Freizeitmöglichkeiten. Viele der 100 Küsteninseln dieser Region sind unbewohnte und bestehen größtenteils aus Mangrovenwäldern, während andere ihren Besuchern mit wunderschönen Stränden den Atem rauben.

 

 

INSELHÜPFEN AUF DEM LANDWEG!


Die Region um Fort Myers und Sanibel bietet neben einer 950 Kilometer langen Küstenlinie und angenehm warmen Wassertemperaturen eine Inselvielfalt, die es zu entdecken lohnt – jede davon mit ihrem eigenen Charakter. Hinzu kommen Sonnenuntergänge, zauberhafte Muscheln, großartige Picknicks, Wassersport, Bootsausflüge sowie Rad- und Erkundungstouren, die für einen abwechslungsreichen und unvergesslichen Urlaub sorgen. Zu den bekanntesten Inseln dieser Region zählen Sanibel und Captiva Island, die durch eine circa fünf Kilometer lange Dammstraße mit dem Festland sowie durch eine kleine Dammstraße am Blind Pass miteinander verbunden sind.

 

 

SANIBEL ISLAND


Mehr als 400 Muschelarten, puderweiße Sandstrände und der „Sanibel Stoop“ – das sind die Highlights von Sanibel Island. Die Inselhighlights liegen alle entlang des Periwinkle-Ways, der sich malerisch und üppig bewachsen über das Eiland zieht. Gleich am Anfang der Straße taucht der berühmte 1884 erbaute Insel-Leuchtturm auf, ein idealer Ausgangspunkt für die ersten Barfuß-Schritte am weißen Strand.

 

Millionen von Muscheln werden hier täglich angeschwemmt, wodurch viele Muschelsammler in gebückter Haltung – dem sogenannten „Sanibel Stoop“ – auf der Suche nach dem schönsten Exemplar den Strand entlang gehen. Doch nur wer früh aufsteht, findet auch die perfekte Muschel: Nicht nur weil die begehrten Fundstücke viele Fans haben, sondern auch aufgrund der Strömung, die besonders im Winter über Nacht außergewöhnliche Muscheln an Land spült. Wer seine Funde genauer unter die Lupe nehmen möchte, ist im Bailey-Matthews Muschelmuseum genau richtig: Seltene und große Muscheln aus Südwest-Florida und dem Rest der Welt können hier bewundert werden. Von der Bedeutung der Muschel als früheres Zahlungsmittel bis hin zu kleinen, mit Muscheln verzierten Kästchen – sogenannten „Sailor´s Valentines“ – dreht sich hier alles um die schönsten Urlaubsmitbringsel. Das Museum ist das einzige seiner Art in der westlichen Hemisphäre und zudem unter den „1.000 Places to See Before You Die“ gelistet. Mehr Informationen unter www.shellmuseum.org.

 

Nicht verpassen:

Das J.N. „Ding“ Darling National Wildlife Refuge ist mit insgesamt 20 Hektar das
größte naturbelassene Mangroven-Ökosystem in den Vereinigten Staaten und beherbergt unzählige exotische Vogel- und Pflanzenarten. Der circa sieben Kilometer lange „Wildlife Drive“ ermöglicht den Zugang zu Wander- und Kanurouten. Hier können Naturlieber hautnah dabei sein, wenn sich Waschbären vor dem Frühstück waschen, Alligatoren die warme Sonne Floridas genießen oder langbeinige Stelzvögel ihre Beute belauern. Mehr Informationen über das J. N. „Ding“ Darling National Wildlife Refuge finden Interessierte unter www.fws.gov/dingdarling/.

 

Außerdem:

Urlauber sollten es sich nicht entgehen lassen, die Insel auf dem Rad entlang des Periwinkle Ways zu entdecken, in der originellen Chico’s Filiale auf dem Periwinkle Place zu shoppen, einen der beiden „She-sells-sea-shells“ Shops zu besuchen oder bei einer Aufführung im Schoolhouse Theater dabei zu sein.

 

 

CAPTIVA ISLAND


Natur pur, das ist die Besonderheit Captiva Islands, denn die natürliche Schönheit der Insel wirkt wie ein Magnet auf ihre Besucher. Auch Anne Morrow Lindbergh verfiel dem Charme dieser Naturschönheit, denn die Frau und Co-Pilotin des berühmten Fliegers Charles A. Lindbergh verfasste hier ihr meistverkauftes Buch „Muscheln in meiner Hand“. Durch die abgelegene Lage beeindruckt Captiva Island mit besonderer Gelassenheit, vieler großartiger Restaurants, herrlichen Sonnenuntergängen und wunderschönen Stränden zum Schlendern und Träumen.

 

Nicht verpassen:

Auf keinen Fall sollten sich Urlauber einen Sonnenuntergang auf Captiva Island entgehen lassen. Hierzu empfiehlt sich das „Mucky Duck“ an der Andy Rosse Lane. Dieses Stammlokal der Einheimischen hat immer ausreichend kühles Bier und frische Meeresfrüchte vorrätig, um das Erlebnis eines atemberaubenden Sonnenuntergangs bestens zu untermalen – denn seit 1976 ist der sogenannte „sundown“ hier Tradition.

 

Außerdem:

Schon einmal an der Andy Rosse Lane angekommen, laden hier der beliebte „Bubble Room“ mit köstlichen, bunten Torten zum Genießen sowie zahlreiche Kunstgalerien zum Stöbern ein.

 

 

ESTERO ISLAND – FORT MYERS BEACH


Estero Island ist die Heimat des beliebten Fort Myers Beach. Dieser wurde bereits vielfach als einer der „weltweit sichersten Strände“ ausgezeichnet, denn der puderweiche, breite Strand ist flach abfallend und so besonders für einen entspannten Familienurlaub geeignet. Neben kinderfreundlichen Unterkünften locken hier auch Outdoor-Aktivitäten wie Shelling (Muschelsammeln), Bootfahren, Angeln und zahlreiche spannende Events wie beispielsweise die American Sand Sculpting Meisterschaft (Sandskulpturen). Während des Winters finden Urlauber auf Estero Island eine große Shrimp- und Fischereiflotte vor. Zahlreiche Häfen bieten Bootsfahrten und Charterboote zum Angeln an. Nach einem erfolgreichen Angelerlebnis findet der Tag seinen Ausklang in einem der lokalen Restaurants, bei denen täglich frisch gefangener Fisch auf dem Tisch kommt.

 

Nicht verpassen:

Der Lovers Key State Park befindet sich nur ein paar Kilometer südlich von Fort Myers Beach. Er ist einer der makellosesten Grünanlagen der Region und wurde vom amerikanischen Travel Channel auf Platz vier der schönsten Parks in Florida gewählt. Besucher können hier mit einer kleinen Bahn durch die Mangrovenwälder zu einem einsamen Strand fahren, den Picknickkorb auspacken und die beeindruckende Natur genießen. Hier kommt garantiert Romantik auf! Weitere Informationen unter www.leeparks.org.

 

 

PINE ISLAND

 

Auf Pine Island herrscht Künstlerflair: Viele Bewohner von Pine Island sind Freidenker, die sich der Schriftstellerei und Malerei widmen. Zudem haben die Galerien und Shops einen einzigartigen Weg gefunden, Kunst und Handwerk mit der tropischen Natur des Inselparadieses zu verbinden: So sind viele Geschäfte gleichzeitig auch Baumschulen und Gärtnereien für tropische Pflanzen.

 

Besucher können hier durch Läden schlendern, außergewöhnliche Werke bestaunen oder kaufen und sich von der unkonventionellen Lebensart der Bewohner beeindrucken lassen.

 

Nicht verpassen: Eine der farbenfrohsten Sehenswürdigkeiten auf dem Weg nach Pine Island ist die Künstlerkolonie Matlacha mit der Lovegrove Gallery & Gardens. Mit einem rosafarbenen Dach, gepunkteten Wänden und einer Mischung aus Kunst und Pop-Kultur sowie mit ihrer quirligen Art gibt Inhaberin und Künstlerin Leoma Lovegrove den Ton in diesem Künstlerviertel an. Die Galerie beherbergt zahlreiche Kunstwerke, die sich in Themen-Räumen und im Garten des 900 qm großen Areals verteilen – so gibt es beispielsweise auch ein Beatles-Zimmer. Besucher können hier im Freien Kokosnüsse bemalen und diese per Post nach Hause schicken lassen.

 

 

GASPARILLA ISLAND

 

Gasparilla Island ist bestens mit dem Auto oder auch per Boot erreichbar. Neben zahlreichen Möglichkeiten für Angeln und Golfen bietet die Insel gleich fünf Strände für das beliebte Shelling (Muscheln sammeln).

 

Boca Grande, die charmante Hafenstadt der Insel aus der Jahrhundertwende, wurde von der reichen Du Pont Familie im späten 19. Jahrhundert gegründet. Die verschlafene Stadt zeichnet sich durch kleine Geschäfte, gemütliche Restaurants, idyllische Unterkünfte in Meeresnähe und atemberaubende Strände aus.

 

Nicht verpassen:

Besonders sehenswert ist auch das Boca Grande Leuchtturm Museum aus dem Jahre 1890 sowie das berühmte Boca Grande Railroad Depot. Hier finden die Besucher Antiquitäten- und Geschenkartikelläden, das Loose Caboose Restaurant und eine hübsche Eisdiele.

 

 

INSELHÜPFEN PER BOOT!


Die über 100 Dünen- und Küsteninseln eröffnen viele Möglichkeiten, die Region mit dem Boot zu erschließen. Urlauber können in ein Wassertaxi steigen, sich ein Boot mieten oder das Linienbootangebot vor Ort nutzen, um die äußeren Inseln zu erreichen. Egal ob sich Besucher von der wunderschönen Natur beeindrucken lassen, im klaren und warmen Wasser des Golfs von Mexico schwimmen oder die einheimische Gastfreundschaft erleben möchten – das Angebot der Region ist so endlos wie seine preisgekrönten Strände.

 

 

CAYO COSTA


Die Insel Cayo Costa erfüllt den Traum eines jeden Schiffbrüchigen: ein weicher, weißer Sandstrand, der nur per Boot erreichbar ist, entspannte Gelassenheit und nicht ein Hochhaus entlang der Strände, das den traumhaften Blick auf die Insel verbaut. Aus diesem Grund wurde Cayo Costa vom Boating World Magazine zu einem der großartigsten Zufluchtsorte und vom Condé Nast Traveler Magazine zu einem der weltbesten „versteckten Strände“ gewählt.

 

Eher romantische Seelen können auf einem kleinen und spartanischen Campingplatz mit 12 kleinen Hütten und 18 Zeltstellplätzen ihre Nacht verbringen: Ohne Elektrizität, naturnah, wunderschön. Die Insel ist lediglich mit einem privaten Boot oder einer Fähre erreichbar.

 

Nicht verpassen:

Besonders empfehlenswert ist auch das Muscheln sammeln am südlichen Ende der Insel. Hier lohnt es bereits zum Morgengrauen aufzustehen, um sich die schönsten Exemplare zu sichern.

 

 

CABBAGE KEY


Cabbage Key ist ein verstecktes Paradies auf einer rund 40 Hektar großen Insel, die an längst vergangene Tage erinnert. 1938 wurde von der Bühnen- und Kriminalromanautorin Mary Roberts Rinehart das heutige Cabbage Key Inn and Restaurant gegründet.

 

Das Besondere daran: Die Wände und Querbalken sowie die Decke des Restaurants sind mit Ein-Dollar-Scheinen beklebt. Diese Tradition stammt aus dem Jahr 1941, als ein Fischer seinen letzten Dollar erst ansengte und dann an die Wand klebte, um später wieder zu kommen und mit diesem Dollar sein Bier zu bezahlen. Besucher führen diesen Brauch noch heute weiter. Erreichbar ist Cabbage Key nur per Boot, im Wirtshaus stehen den Besuchern Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

 

KEIN BOOT ZUR VERFÜGUNG? KEIN PROBLEM!


Wer kein eigenes Boot zur Verfügung hat, für den ist ein Bootstouranbieter genau das Richtige.

 

So bietet beispielsweise Adventures in Paradise (www.adventureinparadiseinc.com) täglich Bootsfahrten vom Port Sanibel Yachthafen sowie vom Sanibel Harbour Resort & Spa in Fort Myers an. Darunter befinden sich unter anderem Delphinbeobachtungstouren oder auch romantische Rundfahrten bei Champagner und Sonnenuntergang. Weitere Informationen unter www.adventureinparadiseinc.com.

 

Captiva Cruises bietet Bootstouren vom McCarthy Yachthafen auf Captiva Island zu Useppa Island an (www.useppa.com). Dieser exklusive, private Strandclub gewährt nur seinen Mitgliedern oder den Gästen von Captiva Cruises Zutritt. Shelling, Sightseeing sowie Lunch-Touren und Ausflüge zu abgelegenen Inseln wie beispielsweise Cabbage Key können unter www.captivacruises.com gebucht werden.

 

Tropic Star of Pine Island offeriert regelmäßig Linienbootsfahrten von Pine Island zum Cayo Costa State Park. Zum Angebot gehören außerdem Sightseeingfahrten zu besonders schönen Naturplätzen wie Cabbage Key oder Cayo Costa. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.tropicstarcruises.com.

 

Besucher, die die Region auf eigene Faust erkunden wollen, können in den Hafengebieten Mietboote, mit oder ohne Guide, buchen (www.fortmyerssanibel.com/do/marinas.php).

 

 

INSELHÜPFEN ENTLANG DES GREAT CALUSA BLUEWAY


Eine sehr beliebte Art, die Düneninseln mit seiner spektakulären Tierwelt kennen zu lernen, ist das Kayakfahren. Auf rund 300 Kilometern erstreckt sich das Netz des Great Calusa Blueway Paddelwegs aus Wasserwegen von Cayo Costa und Pine Island bis nach Bonita Springs. Benannt nach dem ehemals ansässigen Calusa Indianerstamm, der damals diese Gewässerwege nutzte, ist der Trail für alle Leistungslevels des Kayak- und Kanufahrens geeignet. Eine Beschilderung und GPS leiten die Paddler entlang der Wasserwege, wo sie verschiedenste Vogelarten, Seekühe, Delphine und Alligatoren zu Gesicht bekommen. Entlang der Trails finden Interessierte Campingplätze, Parks, Anbieter von Booten sowie Austatter, Restaurants, Unterkünfte und andere Attraktionen. Anfänger, wie auch Fortgeschrittene, können auf der Stecke mit einer großartigen Flora und Fauna in Berührung kommen, indem sie versteckte Buchten, Wasser- und Wildschutzgebiete, Bäche, sumpfige Flussarme, Flüsse und Mangrovenwälder durchqueren. Viele der Strecken folgen heute noch Routen, die vor rund 2.000 Jahren von den frühesten Bewohnern der Region, bestimmt wurden. Die Karten sowie weitere Informationen stehen unter www.calusablueway.com zum Download bereit.

 

 

Über Lee County

Die Region The Beaches of Fort Myers & Sanibel (Lee County) ist ein tropisches Inselparadies in Südwest-Florida. Zu der gesamten Region gehören neben der Stadt Fort Myers, die derzeit aus Deutschland von Air Berlin angeflogen wird, auch Fort Myers Beach, Sanibel und Captiva Islands sowie Cape Coral und Bonita Springs. Hunderte von teils unbewohnten Inseln im Golf von Mexiko mit unberührten weißen Sandstränden, exotischen Wildtieren, Mangrovenwäldern und Wasserwegen, Golfplätzen und Fahrradwegen machen die Region für Naturliebhaber, Vogelbeobachter, Golfspieler, Radfahrer und Familien zu etwas ganz Besonderem.

 

Medien-Informationen: Für weitere Informationen oder Fotowünsche kontaktieren Sie bitte Gabriele Kuminek und Stefanie Mehlhorn telefonisch unter 0049-69-175371-028, per Mail an fortmyers-sanibel@gce-agency.com oder besuchen Sie www.fortmyers-sanibel.com und www.gce-agency.com/kunden_presse_ftmyers_sanibel.html.

 

In den Vereinigten Staaten kontaktieren Sie bitte Nancy Hamilton von The Beaches of Fort Myers & Sanibel telefonisch unter 001(239) 338 3500 oder per Mail an NHamilton@leegov.co.

 

Pressefotos: Auf Anfrage oder per Download unter www.gce-agency.com/kunden_bilder_ftmyers_sanibel.html.

 

Informationen für Endverbraucher: www.fortmyers-sanibel.com/german. Kostenlose Prospektbestellungen telefonisch unter 069-175371-00 oder per E-Mail an fortmyers-sanibel@gce-agency.com.

Urlaubsangebote: Alle renommierten Reiseveranstalter wie TUI, Meiers Weltreisen, Neckermann, Dertour, Airtours, FTI und Kuoni

 

 

Global Communication Experts GmbH
The Beaches of Fort Myers & Sanibel
Dorothea Hohn/ Gabriele Kuminek / Stefanie Mehlhorn / Ute Bernardi
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt
p: +49 69 17 53 71-00
f: +49 69 17 53 71-011
m: fortmyers-sanibel@gce-agency.com
w: www.fortmyers-sanibel.com
w: www.gce-agency.com