Spiekeroog

4.7.2013

Aktiv sein auf Spiekeroog: Ein Sommer voller Events und Sportangebote

 

Spiekeroog/Frankfurt, 4. Juli 2013. Im Sommer macht es hierzulande besonders Spaß, aktiv zu sein: Die Tage sind lang und laden dazu ein, möglichst viel Zeit im Freien zu verbringen. Auf der Nordseeinsel Spiekeroog haben sportliche Aktivitäten jetzt Hochkonjunktur - ob an Land oder auf dem Wasser, bei Inselbewohnern oder Urlaubern. Die Palette reicht von A wie Ausreiten bis Z wie Zuschauen, zum Beispiel bei der traditionellen Papierboot-Regatta oder beim alljährlichen Schlagballturnier. Letzteres hat auf Spiekeroog Tradition…

 

Ausweichen, zielen und treffen – Spannende Schlagball Turniere

Wo Urlaubsgäste heute joggen, Beachball spielen oder beim Yoga entspannen, wird bereits seit den 50-er Jahren mit Begeisterung Schlagball – eine Kombination aus Baseball und Brennball – gespielt. Jeden Sommer verwandeln die Ballsportler dann einen Teil des 15 Kilometer langen Inselstrandes über Wochen in ein 70 Meter langes Schlagballfeld. Besonders spannend sind die Spiele Spiekeroog versus Langeoog. Mit sehr viel Spaß aber nicht weniger Kampfgeist, findet jedes Jahr der legendäre Schlagball-Schlagabtausch zwischen den Inseln statt und während dieser Zeit wollen alle nur das Eine: Gewinnen! Auf Spiekeroog wird schon fleißig trainiert und nicht nur Spiekerooger, sondern auch viele Gastspieler aus aller Welt, fiebern dem 67. Inselwettkampf Spiekeroog versus Langeoog am 02. August 2013, diesmal auf Langeoog, sportlich entgegen. An diesem Tag erwarten Gäste Turniere im Mixed Volleyball, Junioren Schlagball, Damenschlagball und Herrenschlagball.

 

In diesem Sinne steht ein Teil des Spiekerooger Strandes ganz im Zeichen des Schlagball-Trainings und Gäste können hierbei kostenlos mitmachen: Bis zum 10. August 2013 findet am Hauptbadestrand ein kostenloses Schlagballtraining mit erfahrenen Schlagballern der "Kieler Keulen" wie z.B. Manfred Schimmler statt.

 

Sportprogramm am Spiekerooger Strand: Bringt Spaß und macht fit

Bewegung im Freien macht munter und ist gesund, besonders dann, wenn wie auf Spiekeroog natürliche Ressourcen wie Wasser, Sand und Meeresluft ins Spiel kommen. Zum Beispiel beim Joggen am Meeressaum, denn hier bewegen sich um die 70 Muskeln und durch die Sauerstoffdurchflutung des Gehirns wird Stress abgebaut. Für Freizeit-Sportler, die gerne in der Gruppe aktiv sind und sich von Profis anleiten lassen möchten, bietet das Spiekerooger Sportteam jede Menge Aktivitäten am Strand. So geht es beim Programm „Fit in den Tag“ darum, den Tag sportlich zu begrüßen. Dieses Angebot findet zum Beispiel montags bis freitags statt und besteht aus Ausdauer-, Koordinations- und Kraftübungen für den ganzen Körper.

 

Treffpunkt ist die Sportbude am Hauptbadestrand. Bei schlechten Witterungsbedingungen (Regen oder starker Wind) geht es in die Strandsporthalle. Daneben gibt es viele weitere Sportangebote für Groß und Klein. Auf dem Programm stehen insgesamt über 50 verschiedene Sportarten (in der Halle und am Strand) – von Badminton, Basketball und Fußball für die Großen über Kinder- und Purzelturnen, Einradfahren, und Hockey für die Kleinen. Und in der Strandsporthalle kann täglich von 12.00 – 20.00 Uhr kostenlos Tischtennis gespielt werden. Auch Gesundheit und Fitness kommen mit Kursen wie Zumba, Nordic-Walking, Pilates und Yoga im Urlaub nicht zu kurz. Wer neben Zumba noch weiter das Tanzbein schwingen möchte, kann bei ausgewählten Schnupperstunden das Salsa-Tanzen erlernen.

 

8. Spiekerooger Papierboot-Regatta

Zu den fröhlichsten Sommerhighlights auf der Nordseeinsel Spiekeroog gehört die jährliche Papierbootregatta, die diesmal am 20. August stattfindet: Ein Riesenspaß für die ganze Familie, und das von Anfang an. Denn bevor die Paddler im Spiekerooger Hafen in See stechen können, heißt es zunächst Messen, Schneiden, Basteln und Malen. Die passende Anleitung für den Bootsbau finden die angehenden Kapitäne unter www.spiekeroog.de zum Download.

 

Wenn große und kleine Kapitäne ihre ganz persönlichen Boots-Konstruktionen dann zu Wasser gelassen haben, heißt es „Leinen los und paddeln, was das Zeug hält“. Abgesichert durch eine Schwimmweste und bewaffnet mit Stechpaddel geht es dann lautstark im anspruchsvollen Wasser-Parcours um die Wurst, oder vielmehr um den fröhlichen Untergang, denn nicht alle Boote kommen auch ins Ziel. Bewertet werden sowohl die Geschwindigkeit als auch die Kreativität beim Bootsbau und der schönste Untergang. Der Startschuss fällt um 14 Uhr im Hafenbecken, um 13 Uhr beginnt die Teamvorstellung. Teilnehmer vom Festland erhalten bis zu fünf Freifahrkarten pro Boot für die Überfahrt. Formulare und Teilnahmebedingungen zum Download unter http://www.spiekeroog.de/aktuelles/papierbootregatta-2013.html.

 

Den Wind in den Segeln spüren Die Nordseeinsel Spiekeroog ist ein ideales und anspruchsvolles Segelrevier. Für Segler und alle die es noch werden wollen steht die Spiekerooger Segelschule mit DSV Anerkennung und eigenen Booten zur Verfügung. Ob Mitsegeln, einen Segelkurs belegen oder einfach den Segelschein machen, der Spaß ist hier garantiert (www.spiekerooger-segelschule.de).

 

Aber auch für Kitefans herrschen hier beste Voraussetzungen: Feinster Sandstrand und scheinbar unendlich viel Platz sowie kurze Wege auf der gesamten Insel machen den Kitersclub-Spiekeroog zu einem echten Geheimtipp. Auch die neue Trendsportart „Stand up Paddleboarding“, kurz SUP hat sich nun auch auf Spiekeroog durchgesetzt. Spiekeroog ist ein ideales Revier um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des SUP auszunutzen. Egal ob als naturnahes Freizeiterlebnis, um die Insel einmal aus einer anderen Perspektive zu erkunden, als sportliche Wettkampfdisziplin, als Workout für den ganzen Körper oder als Einstieg in das Wellenreiten. In diesem Sport findet sich jeder Gast wieder. Kurse für alle Könnerstufen bietet die Ansässige Kite-Station. Infos und Kontakt unter www.kitersclub-spiekeroog.de Auch Stunden ohne Wind lassen sich im „Old Laramie“, eine nette kleine Bar mit großer Terrasse, gut überbrücken. Beachvolleyball und Skimboarden sind hier nur ein paar Möglichkeiten, die keine Langeweile aufkommen lassen. Einmal in der Woche findet ein großes Kite and Grill statt.

 

Die Spiekerooger Landschaft auf dem Rücken der Pferde entdecken

Insgesamt 15 Kilometer Sandstrand laden auf Spiekeroog nicht nur Spaziergänger zum Lustwandeln ein, auch Pferdefreunde können hier mit einem Vierbeiner zusammen der Sonne entgegenreiten. So bietet die Reitschule Petschat beispielswiese täglich Ausritte durch die Dünen zum Strand und am Meer entlang an (90 Minuten oder 120 Minuten). Für Reiterinnen und Reiter mit Erfahrung ist der 3,5-stündige Ostspitzenausritt ein besonderes Erlebnis. Am Ostende der Insel erwartet die Teilnehmer ein fantastischer Ausblick auf die Nachbarinsel Wangerooge. Mehr Informationen auf www.reitschule-petschat.de.

 

Eine andere Variante des Ausritts an die Ostspitze der Insel bietet der Islandhof Spiekeroog: Für 48 Euro können Reiter an einem insgesamt sechsstündigen Ausritt, davon vier Stunden auf dem Pferd, teilnehmen. Bei Abendausritten für Erwachsene erwarten die Teilnehmer gemütliche Pausen mit Wein und Käse am Strand – der ideale Tagesausklang. Weitere Infos auf www.islandhof-spiekeroog.de.

 

Für Inselinformationen und Unterkunftsanfragen: www.spiekeroog.de. Presseinformationen und Fotos in hoher Auflösung stehen im neuen Pressbereich der Homepage zum Download bereit: www.spiekeroog.de/presse

 

Spiekeroog gehört zu den ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer, hat eine Fläche von 18 Quadratkilometern und zählt ungefähr 800 Einwohner. Das staatlich anerkannte Nordsee¬heilbad verfügt über einen kilometerlangen feinen Sandstrand, kleine Wäldchen, eine reizvolle Dünenlandschaft und einen idyllischen Dorfkern. Auf der grünen Insel trübt nichts den unbeschwerten Naturgenuss, denn Spiekeroog ist autofrei.