Spiekeroog

3.9.2015

Historiendrama „Armada“ feiert Premiere auf Spiekeroog


Dokumentartheater über den Mythos einer Strandung

 


Spiekeroog/ Frankfurt, 3. September 2015. Das gesamte Jahr über lockt Spiekeroog mit einem anspruchsvollen Kulturprogramm Gäste auf die Insel – darunter Kabarett, Lesungen und das Internationale Jazz-Festival. Ab dem 23. September erwartet Kultur- und Geschichtsinteressierte ein weiteres Highlight auf der Nordseeinsel, denn dann heißt es Bühne frei für eine Premiere des Theaterensembles Das Letzte Kleinod: „Armada“, ein Historiendrama über die Strandung eines Schiffes der spanischen Kriegsflotte.


Das Stück spielt im Jahr 1588, als die spanische Armada in der Seeschlacht von Gravelines vernichtend geschlagen wurde. Auf der Flucht vor den Engländern geriet die Flotte in einen Sturm, wobei eines der Schiffe vor Spiekeroog gestrandet sein soll. Laut Erzählungen der Insulaner stammen die Kanzel und die Marienfigur in der Alten Inselkirche, heutiger Schauplatz des Theaterstücks, von diesem Kriegsschiff. Das Theater Das Letzte Kleinod ging den zahlreichen Spuren nach und wird das Geheimnis der spanischen Galeone in einer eindrucksvollen Theateraufführung lüften.

 

Bis zum 4. Oktober nehmen die Mitglieder des Ensembles ihre Gäste mit auf eine Zeitreise in eine historische Vergangenheit. Danach geht das Stück mit dem „Ozeanblauen Zug“ auf Tour zu Bahnhöfen zwischen Weser und Elbe.

 


Tickets sind online oder vor Ort in der Tourist Information für 22 Euro pro Person (Ermäßigung für Schüler, Kinder und Behinderte: 16 Euro) erhältlich. Tagesgäste können ein Kombiticket mit Fährüberfahrt und Eintrittskarte für 45 Euro pro Person (Jugendliche ab 15 Jahre: 39 Euro / Jugendliche unter 15 Jahre: 27 Euro) erwerben. Weitere Informationen zu Terminen Fährüberfahrten finden Interessierte unter: http://www.spiekeroog.de/aktuelles/das-letzte-kleinod-armada.html.

 


Für Inselinformationen und Unterkunftsanfragen: www.spiekeroog.de. Presseinformationen und Fotos in hoher Auflösung stehen im neuen Pressbereich der Homepage zum Download bereit: www.spiekeroog.de/presse