NCL

3.11.2015

Norwegian Cruise Line Holdings legt Ergebnisse für das dritte Quartal 2015 vor

  • Bereinigter Gewinn je Aktie für das dritte Quartal steigt um 22 % auf 1,35 US-Dollar
  • Wegen guter Preisgestaltung steigt der in der Branche führende bereinigte Net Yield auf 4,7 %
  • Unternehmen übernimmt die Norwegian Escape


Wiesbaden/Frankfurt am Main, im November 2015. Die Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (Nasdaq: NCLH, zusammen mit NCL Corporation Ltd. „Norwegian Cruise Line Holdings“, „Norwegian“ oder „das Unternehmen“) gab heute das Finanzergebnis für das am 30. September 2015 zu Ende gegangene Quartal sowie die Aussichten für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2015 bekannt.

 

Highlights des dritten Quartals 2015


• Anstieg des bereinigten Gewinns je Aktie um 22 % auf 1,35 US-Dollar bei einem bereinigten Nettogewinn von 311,1 Millionen US-Dollar.

• Anstieg des bereinigten Net Yield der zusammengelegten Unternehmen infolge einer besseren Preisgestaltung um 2,2 % bzw. auf Basis konstanter Wechselkurse um 4,7 %. Anstieg auf Berichtsbasis um 19,8 %.

• Anstieg des bereinigten EBITDA um 37 % von 326,7 Millionen auf 447,8 Millionen US-Dollar.


Ergebnisse für das dritte Quartal 2015


„Dank der anhaltenden Eigendynamik unserer Strategien zur Ertragssteigerung ist der Net Yield um knapp fünf Prozent gestiegen; damit sind auch die Erträge im Berichtsquartal kräftig gestiegen“, sagte Frank Del Rio, Präsident und Chief Executive Officer der Norwegian Cruise Line Holdings. „Am meisten beeindruckt die Tatsache, dass die Steigerung der Rendite nur mit organischem Wachstum erzielt wurde. Das zeigt, dass kräftiges Umsatzwachstum nicht nur durch eine Erweiterung unserer Flotte zu erreichen ist.“

 

Die Gesellschaft erwirtschaftete einen bereinigten Nettogewinn von 311,1 Millionen US-Dollar bzw. 1,35 US-Dollar je Aktie. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg dank der guten Entwicklung des Net Yield gegenüber dem Vorjahr um 22 % und lag damit im oberen Bereich der vom Unternehmen bekannt gegebenen Zielspanne. Auf GAAP-Basis betrug der Nettogewinn insgesamt 251,8 Millionen US-Dollar und 1,09 US-Dollar pro Aktie; im Vorjahr lag er noch bei insgesamt 201,1 Millionen US-Dollar bzw. bei 0,97 US-Dollar pro Aktie.

 

Der bereinigte Net Yield stieg um 19,8 % (um 22,7 % auf Basis konstanter Wechselkurse), hauptsächlich bedingt durch die Übernahme von Prestige im vierten Quartal 2014. Für die zusammengelegten Unternehmen, also beim Vergleich der aktuellen Ergebnisse mit den zusammengefassten Ergebnissen von Norwegian und Prestige aus dem Vorjahr, ergibt sich ein Anstieg des bereinigten Net Yield um 2,2 % (um 4,7 % auf Basis konstanter Wechselkurse). Dieser Anstieg spiegelt die bessere Preisgestaltung in dem Quartal wider, das durch eine gute Geschäftsentwicklung auf den Routen Karibik, Bermudas und Alaska gekennzeichnet war, die jedoch teilweise durch Einbußen auf bestimmten Routen im östlichen Mittelmeer kompensiert wurde. Der bereinigte Nettoumsatz betrug im Berichtszeitraum 978,2 Millionen US-Dollar, 2014 dagegen 694,4 Millionen US-Dollar. Er stieg damit um 40,9 %, was in erster Linie auf die Übernahmen von Prestige zurückzuführen ist.

 

Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten stiegen, hauptsächlich infolge der Übernahme von Prestige, um 30,5 % (32,1 % auf Basis konstanter Wechselkurse). Auf Basis der zusammengelegten Unternehmen stiegen sie um 6,4 % (7,8 % auf Basis konstanter Wechselkurse), was in erster Linie durch die zeitliche Planung von Marketingausgaben und schrittweisen diskretionären Ausgaben für Modernisierungen und Wartungsarbeiten an Schiffen bedingt ist. Der Treibstoffpreis pro metrische Tonne fiel unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Absicherungen von 641 US-Dollar im Jahre 2014 um 11,7 % auf 566 US-Dollar.

 

Der Nettozinsaufwand stieg infolge der höheren Verbindlichkeiten durch die Übernahme von Prestige von 32,3 Millionen US-Dollar auf 49,8 Millionen US-Dollar.

 

Das Unternehmen kaufte im Rahmen seines dreijährigen Aktienrückkaufprogramms mit einem Volumen von 500 Millionen US-Dollar, das im April 2014 beschlossen wurde, im Berichtsquartal 83.396 Aktien zum durchschnittlichen Preis von 55,94 US-Dollar zurück. Am 30. September 2015 standen noch 413 Millionen US-Dollar für dieses Aktienrückkaufprogramm zur Verfügung.

 

Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2015


Wegen der guten Entwicklung des Net Yield hat das Unternehmen seine Zielvorgabe für den bereinigten Net Yield für das gesamte Geschäftsjahr 2015 erhöht. Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten werden aufgrund der oben erwähnten Zeitplanung bestimmter Ausgaben wahrscheinlich mäßig steigen. Aufgrund dieser Änderungen verengte das Unternehmen die Spanne für den bereinigten Gewinn je Aktie im gesamten Geschäftsjahr 2015 und setzte den Mittelpunkt dieser Spanne herauf, sodass diese Spanne nun zwischen 2,85 und 2,90 US-Dollar liegt.

 

„Durch die Angleichung von Revenue-Management-Strategien in allen unseren drei Marken hat sich die Buchungskurve verlängert, sodass wir besonders bei unserer Marke Norwegian nun höhere Preise erzielen können“, sagte Wendy Beck, Executive Vice President und Finanzchefin der Norwegian Cruise Line Holdings. „Durch die höheren Preise wird sich das Gewinnwachstum 2015 auf etwa 27 % erhöhen, sodass die kumulierte Wachstumsrate seit unserem Börsengang im Jahre 2013 dann über 40 % pro Jahr liegen wird“, fügte Beck hinzu.

 

Ausblick für 2016


Mit der Abnahme der Norwegian Escape im Oktober begann das letzte Kapitel des maßvollen Neubauprogramms des Unternehmens, nach dem bis zum Jahr 2019 in jedem Jahr die Abnahme neuer Schiffe geplant ist. Das Unternehmen wird 2016 zwei weitere Schiffe übernehmen. Im März wird die Sirena in die Flotte von Oceania Cruises übernommen. Nach einer 35-tägigen Nachrüstung und Generalüberholung für mehrere Millionen US-Dollar wird sie Ende April zu ihrer Jungfernfahrt starten. Im dritten Quartal wird die Seven Seas Explorer in die Flotte von Regent aufgenommen.

 

„Die von uns eingeleiteten Initiativen entfalten immer mehr Eigendynamik und schlagen sich auch in einer ordentlichen Anzahl an Reservierungen nieder, die uns zusammen mit dem von unserer bestehenden Flotte und den neu hinzukommenden Schiffen generierten Gewinnwachstum 2016 zum Durchbruch verhelfen werden“, sagte Del Rio. „Wir verfolgen einen klaren Weg in Richtung eines ordentlichen Gewinnwachstums und sind zuversichtlich, 2017 unsere Zielmarke von 5,00 US-Dollar pro Aktie zu erreichen und unsere Kapitalrendite, die innerhalb der Branche bereits jetzt an der Spitze liegt, bis zum Jahr 2018 auf 14 % zu steigern.

 

Prognose und Sensitivitätsanalyse


Zusätzlich zu den Ergebnissen für das dritte Quartal gab das Unternehmen auch den Ausblick für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2015 sowie die zugehörigen Daten der Sensitivitätsanalyse bekannt. Die Aussichten für den bereinigten Net Yield und die bereinigten Kreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten sind sowohl auf Berichtsbasis als auch auf Basis der zusammengelegten Unternehmen dargestellt. Im letzteren Fall wurden die Aussichten mit den Ergebnissen für 2014 verglichen, in die die Ergebnisse von Prestige einbezogen wurden, als wäre die Übernahme bereits Anfang 2014 erfolgt.

 

Zum 30. September 2015 hatte das Unternehmen für die Geschäftsjahre 2015 und 2016 etwa 59 % seiner gesamten prognostizierten Treibstoffkäufe in metrischen Tonnen abgesichert, für 2017, 2018 und 2019 waren jeweils 54 %, 42 % beziehungsweise 8 % seiner Treibstoffkäufe abgesichert. Der durchschnittliche Treibstoffpreis pro metrische Tonne im Absicherungsportfolio für diese Zeiträume beträgt 475, 452, 392, 354 bzw. 333 US-Dollar.

 

Zukünftige Kapitalbindungen entstehen durch vertragliche Verpflichtungen, einschließlich Verträgen für Schiffsbauten, und prognostizierten Kapitalaufwendungen für den Geschäftsbetrieb. Zum 30. September 2015 beliefen sich die erwarteten Investitionsaufwendungen für Schiffsbauten für das restliche Geschäftsjahr 2015 auf 0,9 Milliarden US-Dollar, für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2016 auf 1,0 Milliarden US-Dollar und für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 auf 1,1 Milliarden US-Dollar. Die zugesagten Exportkredite für die vertraglich vereinbarten Schiffsneubauten belaufen sich für das restliche Geschäftsjahr 2015 auf 0,6 Milliarden US-Dollar, für 2016 auf 0,5 Milliarden US-Dollar und für 2017 auf 0,6 Milliarden US-Dollar.

 

Neuheiten zum Unternehmen und weitere Highlights

Internationale Expansion und Eintritt in den chinesischen Kreuzfahrtenmarkt
Im Oktober 2015 eröffnete das Unternehmen, wie bereits angekündigt, in Sydney (Australien) offiziell seine erste Vertriebs- und Marketingniederlassung im pazifischen Raum. Diese Niederlassung vertritt die drei Unternehmensmarken und betreibt in Sydney ein Call-Center, das speziell Geschäftspartnern und Endkunden in Australien und Neuseeland zur Verfügung steht.

 

Am 12. Oktober 2015 gab das Unternehmen seinen Plan bekannt, im Jahr 2017 das erste speziell für den chinesischen Markt konstruierte Schiff in Dienst zu stellen. Dieses zurzeit im Bau befindliche Schiff ist das zweite Schiff der Breakaway Plus-Klasse der Norwegian Cruise Line und wird nicht nur in seiner technischen Ausführung, sondern auch in Bezug auf die Service-Qualität, das kulinarische Angebot, die Unterhaltungsangebote und das Reiseerlebnis insgesamt auf die Bedürfnisse chinesischer Gäste zugeschnitten sein.

 

Diese Expansionsbestrebungen sind Teil einer mehrgleisigen Strategie. Am Beginn stand die angekündigte erstmalige Rückkehr von Norwegian Cruise Linie nach Asien seit dem Jahr 2002. Die Norwegian Star wird von Singapur und Hongkong aus elf- bis vierzehntägige Reisen anbieten und dabei zahlreiche interessante asiatische Häfen anlaufen, die vor allem Gäste aus dem Westen ansprechen. Als nächstes folgt im Jahr 2017 die Indienststellung unseres ersten nach Kundenbedürfnissen konstruierten Schiffs, das speziell auf die Bedürfnisse chinesischer Gäste zugeschnitten sein wird. Es wird das modernste Schiff sein, das jemals exklusiv für den chinesischen Markt gebaut wurde. Des Weiteren hat das Unternehmen die Eröffnung von Vertriebs- und Marketingniederlassungen in Hongkong, Shanghai und Peking für alle drei Marken angekündigt. Diese Niederlassungen werden von einem spezialisierten Team geleitet, dessen Aufgabe es ist, die lokalen Vertriebspartner zum Erfolg zu führen, was für die Expansion des Unternehmens von entscheidender Bedeutung ist. Schließlich hat das Unternehmen eine koordinierte Initiative seiner drei Marken angekündigt, um chinesische Gäste für eine Langstrecken-Kreuzfahrt zu begeistern. Hierzu soll die Anzahl der Crew-Mitglieder, die Mandarin sprechen, erhöht werden; ferner sollen weltweit auf bestimmten Reisen der Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises Speisen und Unterhaltungsprogramme angeboten werden, die dem chinesischen Geschmack entsprechen.

 

Übernahme der Norwegian Escape

Am 22. Oktober 2015 übernahm Norwegian Cruise Line die Norwegian Escape, das erste Schiff der Breakaway Plus-Klasse. Dieses bisher größte und modernste Schiff des Unternehmens mit Kapazität für etwa 4.200 Passagiere bietet neue, exklusive Annehmlichkeiten wie beispielsweise das erste „Jimmy Buffett‘s Margaritaville“ auf See, zwei Restaurants von Iron Chef Jose Garces und „The Cellars“, eine Weinbar der Michael Mondavi Family. Hinzu kommen erprobte Konzepte, wie der größte Schiff-im-Schiff-Suitenkomplex, The Haven by Norwegian, und die von Gästen geschätzten öffentlichen Bereiche „The Waterfront“ und „678 Ocean Place“. Nach verschiedenen Premierenfeierlichkeiten und ihrer Transatlantiküberquerung wird die Norwegian Escape am 14. November ab ihrem Heimathafen Miami zur ersten ihrer ganzjährigen 7-Nächte-Kreuzfahrten in die östliche Karibik auslaufen.

 

Achtung:

ACHTUNG: Details zur Prognose und Sensitivitätsanalyse für 2015 finden Sie in der vollständigen Meldung hier. Verbindliche Angaben und Zahlen entnehmen Sie bitte dem englischen Original-Text hier.


Über Norwegian Cruise Line Holdings Ltd.

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NASDAQ: NCLH) ist ein diversifiziertes Kreuzfahrtunternehmen, das weltweit führende Kreuzfahrtreedereien betreibt, die die Marktsegmente von modern bis luxuriös unter den Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises umfassen.


Diese Marken verfügen gemeinsam über 22 Schiffe mit rund 45.000 unteren Betten und laufen mehr als 520 Destinationen weltweit an. Unter den Marken des Unternehmens werden bis 2019 fünf neue Schiffe eingeführt.


Norwegian Cruise Line ist der Innovationsführer in der Kreuzfahrtindustrie und hat vor allem mit der Einführung des Freestyle Cruising®-Konzepts, mit dem die Reederei ihren Gästen mehr Freiheit und Flexibilität an Bord einer der modernsten Kreuzfahrtflotten weltweit bietet, die Branche revolutioniert. Oceania Cruises ist Marktführer im gehobenen Premium-Kreuzfahrtsegment und zeichnet sich durch eine der exquisitesten Küchen auf See, kulinarische Gourmeterlebnisse, elegante Kabinen, ausgezeichneten Service und destinationsfokussierte Kreuzfahrten aus. Regent Seven Seas Cruises ist Marktführer im Luxus-Kreuzfahrtsegment und bietet vollständig mit Suiten ausgestattete Schiffe, in höchstem Maße personalisierten Service und das Luxus-Kreuzfahrterlebnis mit den meisten Inklusivleistungen branchenweit, unter anderem mit Anreise, exzellenten Weinen und Spirituosen sowie unbegrenzten Landausflügen.