Lissabon

14.7.2015

Mehr als ein City-Trip:
Golfen, Wandern und Baden in Lissabon

 

Lissabon/Frankfurt, 14. Juli 2015 – Lissabon gilt in Europa als eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen. Die portugiesische Hauptstadt lockt mit Sehenswürdigkeiten, Kultur, Architektur und Kunst aus verschiedenen Jahrtausenden, tollen Shoppingmöglichkeiten, trendigen Bars sowie einem pulsierenden Nachtleben. Wer nicht nur das Großstadtleben, sondern auch Badevergnügen entdecken oder sportlich aktiv sein möchte, sollte die facettenreiche Region Lissabons erkunden. Hier warten weite Strände, romantische Schlösser, ausgezeichnete Golfplätze, Surf-Spots und idyllische Wanderwege auf die Urlauber. Die Ausflüge in die Region lassen sich perfekt mit einem City-Trip verbinden.


Sintra: Romantische Geschichte


Königsschlösser in den grünen Bergen, idyllische Parkanlagen und eine malerische Altstadt: Nur 25 Kilometer von Lissabon entfernt liegt die UNESCO Weltkulturerbestadt Sintra, sowohl landschaftlich als auch kulturell ein Juwel. Seit vielen Jahrhunderten suchten die Könige Portugals im Sommer Erfrischung in der feucht-kühlen Berglandschaft mit ihrer reichen Flora. So entstanden zahlreiche Paläste und Gärten, denen bis heute etwas Mystisches anhaftet. Ob Architekturkenner, Gartenliebhaber oder Kulturfreund – für jeden Interessensschwerpunkt bietet der pittoreske Ort das passende Ausflugsprogramm.


Strandurlaub in Citylage


Durch die Nähe zum Atlantischen Ozean bietet die portugiesische Metropole und ihre Region eine Reihe von feinsandigen Stränden und damit ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Badeurlaub. Und dabei zeichnet sich die Küste nicht nur durch ihre Schönheit aus. An insgesamt 27 Stränden am Atlantik weht die Blaue Flagge – das internationale Symbol für beste Wasserqualität sowie vorbildliche Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen im Hafen- und Badebereich. Beliebte Küstenorte sind Estoril und Cascais westlich von Lissabon an der Costa do Estoril – einst badeten hier schon Adlige und Könige. Im Laufe der Zeit sind die beiden Orte immer mehr zusammengewachsen. Verbunden sind sie heute durch eine drei Kilometer lange, auf felsiger Küste angelegte Uferpromenade mit kleinen Sandstränden, romantischen Villen und zahlreichen Palmen. Eine weitere beliebte Region zum Entspannen und Sonnenbaden ist die südlich von Lissabon gelegene Costa da Caparica. Rund um das gleichnamige Fischerdorf erstreckt sich ein Küstenstreifen, der auf über 13 Kilometern in kleine Badestrände unterteilt und gerade bei den Einheimischen sehr beliebt ist. Die Strände können mit dem eigenen Auto angefahren werden oder Besucher nutzen den Transpraia – einen offenen Mini-Zug, der zwischen der Costa da Caparica und der Endstation Fonte da Telha an jeder Strandstation hält.

 

Wo die Winde wehen: Surf-Spots bei Lissabon


Direkt hinter Cascais liegt der Strand „Praia do Guincho”, der bei Windsurfern sehr beliebt ist. Ebenfalls ein angesagter Hotspot für Wellenreiter ist der etwa
50 Kilometer nordöstlich von Lissabon gelegene Ort Ericeira, das erste Surfreservat in Europa. Der Küstenstreifen überzeugt mit rund zehn Surfspots, die sich sowohl für Anfänger als auch für Profis gleichermaßen eignen. Wer gerne Kitesurft oder es lernen möchte, hat an der Costa da Caparica dank der Kitesurf-Schulen beste Voraussetzungen um diesen Sport zu erlernen.

 

Pitchen und Putten: Golfen rund um Lissabon


Lissabon ist ein Ganzjahresparadies für Golfliebhaber: In unmittelbarer Nähe der Tejo-Metropole stehen 20 namenhafte Plätze für den perfekten Abschlag zur Verfügung, die alle von angesehenen Architekten entworfen wurden. Die abwechslungsreichen und bestens gepflegten Anlagen mit ihren vielfältigen Schwierigkeitsgraden locken auch Golfer mit höchsten Ansprüchen und die vielen Bunker und Seen versprechen darüber hinaus ein herausforderndes Spiel. Alle Anlagen liegen in reizvollen Landschaften und bieten einen atemberaubenden Blick auf das Meer, Lagunen oder sanfte Hügel.

 

Wandern vor den Toren der City

Wer nach ein paar Tagen in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon Natur pur aktiv erleben möchte, der findet im Parque Natural da Arrábida ideale Voraussetzungen: Der 110 Quadratkilometer große Naturpark liegt rund 35 Kilometer südlich von Lissabon und erstreckt sich auf einem 22 Kilometer langen Streifen entlang der Küste. Wanderer können auf den angelegten Wegen die herrliche Landschaft mit ihren Stein- und Korkeichwäldern erkunden. In Summe gibt es hier mehr als 200 Arten von Wirbeltieren und für viele Vogelarten bietet der Park wichtige Brut- und Lebensräume. Eine der schönsten Ausblicke im Arrábida Naturpark ist die Mündung des Sado Flusses in den Atlantik. Auch in dem Örtchen Sintra, mit seiner Maurischen Burg, dem herrlichen Park und dem Palast „Palácio da Pena“ kommen Wanderer auf ihre Kosten.


Weitere Informationen unter: www.visitlisboa.com  
Turismo de Lisboa auf Facebook.


Über Turismo de Lisboa:

Turismo de Lisboa ist eine gemeinnützige Organisation von sowohl öffentlichen als auch privaten Einrichtungen aus der Tourismusindustrie und zählt rund 740 assoziierte Mitglieder. Seit 1997 verfolgt die Organisation ein Ziel: Lissabon als touristische Destination zu fördern und damit die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der Stadt zu verbessern. Das milde Klima, erstklassige Hotels, modernste Tagungslocations, ein umfangreiches Angebot an Sightseeing-Touren, zahlreiche historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, professionelle Incoming-Agenturen und Tagungsplaner sowie die Gastfreundschaft der Einwohner tragen dazu bei, Lissabon als ideales Ziel für Städtereisen sowie für Meetings und Incentives zu positionieren.