Irland Golf

27.8.2015

Golfen vor historischer Kulisse: Irlands imposante Burgen und Schlösser


Dublin/Frankfurt am Main, 26. August 2015. Schlossgespenster, große Dynastien und prächtige Herrenhäuser – Irland steht für sagenumwobene Burgen und Schlösser und jede Menge Geschichte. Mehr als 30.000 Festungen und Burgruinen verteilen sich über die grüne Insel und nehmen Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieses besondere Flair können Golfer auf einigen der über 400 Golfanalgen Irlands erleben. Ob Feenzauber auf der Anlage des Killeen Castle oder auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten wie der Guinness oder Fitzgerald Familie – in Irland erleben Besucher unvergessliche Urlaubs- und Golfmomente.

 

Neugotisches Ambiente im Adare Manor Hotel & Golf Resort

Rund 20 Autominuten von Limerick entfernt liegt der 18-Loch-Platz des Adare Manor Hotel & Golf Resort, der bereits zum sechsten Mal vom irischen Golf Digest Magazine zum besten Parkland-Kurs der Insel gewählt wurde. Auf der von Robert Trent Jones Senior designten Anlage haben bereits Top Stars wie Tiger Woods und bekannte Schauspieler wie Hugh Grant oder Samuel L. Jackson gespielt. Im Herzen der Golfanlage befindet sich unter anderem die Ruine eines im Jahr 1464 gegründeten Franziskaner Klosters. Das Adare Manor liegt eingebettet in die malerische Landschaft des Limerick County und direkt am Golfplatz. Das stattliche Herrenhaus im neugotischen Stil bietet eine imposante Kulisse während des Golfspiels und gehört mit seinen fünf Sternen und 62 historischen Zimmern gleichzeitig zu den schönsten Hotels Irlands (Greenfee: ab 70 Euro).

 

Modernste Golfstandards im Dromoland Castle Golf & Country Club

Als „Platz der Könige“ bekannt, stellt der 18-Loch-Platz des Dromoland Golf & Country Clubs sowohl für Anfänger als auch für Profis eine Herausforderung dar. Er liegt im Westen der grünen Insel und zählt zu den besten 18-Loch-Parklandplätzen Irlands. Der Dromoland-Kurs besticht durch seine üppige Land-schaft, die vom Fluss Rine durchquert wird, und schattigen Wäldern. Der Golf & Country Club verfügt zudem über eine der modernsten Übungsanlagen der Insel. 2003 erhielt die Golfanlage ein fünf Millio-nen Euro umfassendes „Lifting“ durch den amerikanischen Golfplatzarchitekten Ron Kirby, der bereits in Mount Juliet und Old Head meisterhafte Arbeit leistete. Dromoland Castle hat sich über die Jahre einen sehr guten Ruf zugelegt – zum Einen für die ausgezeichnete Golfanlage und zum Anderen für das renovierte Schlosshotel, das einst die irischen Könige beherbergte. Das hauseigene Restaurant „The Earl of Thomond“ zählt zu den herausragendsten Irlands (Greenfee: ab 50 Euro).

 

Auf den Spuren der Guinness Familie – Ashford Castle Golf Club

Eine Zeitreise in das 13. Jahrhundert verspricht ein Besuch des Ashford Castles im Westen Irlands. Das einstige Zuhause der berühmten Guinness Familie ist heute mit seinen fünf Sternen Mitglied der Leading Hotels of the World. Es liegt rund 40 Autominuten von Galway entfernt und wartet mit einem 9-Loch-Par-35-Parklandplatz auf. Dieser wurde von Eddie Hackett designt und verspricht Golfern aller Spielstärken eine abwechslungsreiche Runde. Für Hotelgäste ist die Nutzung der Golfanlage inklusive – für externe Gäste beträgt das Greenfee 60 Euro.

 

Feenzauber auf Killeen Castle

In Meath liegt Mystik in der Luft: Die königliche Grafschaft und der ehemalige Sitz der Hochkönige Ir-lands erlangte besonders durch den Dreh des epischen Films „Braveheart“ von Mel Gibson weltweite Bekanntheit. Neben der Burg Trim Castle und den neolithischen Ganggräbern in Brú na Bóinne ver-strömt der 18-Loch-Platz des Killeen Castle einen besonderen Zauber, denn hier wird das Spiel von Feen bestimmt: Der Designer Jack Nicklaus plante ursprünglich das 12. Grün auf der linken Seite anzulegen. Dazu hätte allerdings ein Weißdornbaum gefällt werden müssen und dieser gilt in Irland als Baum der Feen. Aus Angst, dadurch Unglück heraufzubeschwören, konzipierten die Architekten einen großen Drive, der auf ein kleines Grün führt. In 2011 war Killeen Castle Austragungsort des größten Profiturniers im Frauengolf, dem Solheim Cup (Greenfee: ab 50 Euro).

 

Abschlagen im „Garten Irlands“ – Druids Glen Golf Club

Im Druids Glen Golf Club, auch bekannt als „The Augusta of Europe“, können Golfer zwischen zwei 18-Loch-Plätzen wählen – dem Glen Course und dem Heath Course. Circa 30 Autominuten von Dublin entfernt, begeistert er Golfer mit seiner fantastischen Lage inmitten üppiger Natur im schönen Wicklow – dem Garten Irlands. Der 1995 eröffnete Parkland-Kurs verfügt zudem über eine moderne Übungsanlage. Nach der Runde lassen Golfer den Tag im 400 Jahre alten Clubhaus Woodstock House ausklingen (Greenfee: ab 110 Euro).

 

Inselfeeling im Waterford Castle Golf Club

Der Waterford Castle Hotel and Golf Club liegt auf einer eigenen Insel im Suir Fluss und ist Irlands einzi-ges Insel-Golf-Resort. Die Anlage verfügt über einen 18-Loch-Par-72-Championship–Platz und ein luxuriöses Clubhaus. Der von Des Smyth entworfene Platz besticht durch seine alten Waldbestände und führt durch leicht hügeliges Gelände. Aufgrund ihrer malerischen Schönheit und strategisch guten Lage spielte die Insel eine wichtige Rolle in der Geschichte der Region. Viele Jahre war sie in Besitz der Familie Fitzgerald. 1987 wurde sie von Eddie Kearns aufgekauft, der die Insel und auch die Burg der Öffentlichkeit zugänglich machte. Er baute die Burg in ein luxuriöses Hotel um – heute eines der beeindruckendsten Burghotels Irlands (Greenfee: ab 30 Euro).

 

Über Irlands Golflandschaft:
Die Gastfreundschaft der Iren ist sprichwörtlich, das gilt auch auf den über 400 Golfplätzen: Golf ist Volkssport und auf den Plätzen herrscht eine lockere Atmosphäre. Besonders die Golfplatzdichte beeindruckt auf der grünen Insel, denn durchschnittlich ist – auf einer Fläche so groß wie Österreich – kein Golfplatz weiter als einen Kilometer vom nächsten entfernt. Weltweit gibt es weniger als 200 Links Courses, also Plätze in natürlicher Dünen- und Klippen-landschaft, über 50 davon befinden sich allein in Irland. Die zirka 450 lange und 260 Kilometer breite Insel eignet sich für alle Golfbegeisterten – vom Anfänger bis zum Single-Handicapper. Der beliebteste Zeitraum für eine Golfreise nach Irland sind die Monate von April bis Oktober, ganz besonders beeindruckend sind die Lichtverhältnisse im Herbst. Aber dank der Bodenbeschaffenheit und des warmen Golfstroms bestehen auch in den Wintermonaten ideale Spielbedingungen, die Plätze sind daher das ganze Jahr über geöffnet.


Weitere Informationen zu Zielen, empfohlenen Touren, Unterkünften sowie Broschüren finden Interessierte unter www.ireland.com/de-de/aktivitaeten/golf