HessenAgentur

4.11.2016

Von Willingen bis Michelstadt: Winterspaß in Hessen

 

Ob Langlauf, Rodeln, Eisschnitzen oder Winterwandern – Hessens Regionen und Städte bieten auch in der kalten Jahreszeit zahlreiche Möglichkeiten, die Natur während eines Kurztrips oder Winterurlaubs zu entdecken. Schon ab etwa 400 Meter Höhe kommen bei entsprechender Schneelage Wintersportler voll auf ihre Kosten. Geführte Wanderungen und sportliche Veranstaltungen sorgen für jede Menge Spaß und Abwechslung. Unter www.hessen-tourismus.de stellt die HA Hessen Agentur GmbH einige Aktivitäten für die Wintermonate in Hessen vor.

 

++ Faszination Winterwandern in Willingens Schneeparadies ++
Im Winter verwandelt sich Willingen in einen internationalen Wintersportort und bietet großen und kleinen Skihasen alles, was das Herz begehrt: 20 Skilifte an fünf beschneiten Hängen, ein ausgedehntes Netz bestens präparierter Winterwanderwege, rund 100 Kilometer gespurte Langlaufloipen, Snowboardpisten, Pferdeschlittenfahrten, Après-Ski sowie das FIS-Weltcup-Skispringen mit Top-Athleten. Doch auch als professioneller Ausrichter von Wandertagen des Deutschen Wanderverbands (DWV) hat sich das nordhessische Städtchen längst bewährt: 2009 fand in Willingen der 109. Deutsche Wandertag, 2014 der erste und 2016 der zweite Deutsche Winterwandertag statt. Auch 2017 können sich sportlich Aktive auf ein ausgedehntes Wandervergnügen und den Zauber einer verschneiten Landschaft freuen. Beim Upländer Winterwandertag erwarten Besucher vom 19. bis zum 22. Januar 2017 geführte Wanderungen durch die herrliche Natur, eine romantische Fackelwanderung, Schneeschuhwandern, Pferdeschlittenfahrten durch den Winterwald, Skilanglauf-Kurse, Eisstockschießen und auch die Besichtigung der Mühlenkopfschanze.

 

++ Langlaufspaß und Heilklimaloipen in der Rhön ++
Als eine der schneesichersten Mittelgebirge Deutschlands bietet die Rhön vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten in der kalten Jahreszeit. Vor allem Langläufer erleben im zertifizierten DSV Nordic-Aktiv Zentrum ganz hervorragende Langlaufmöglichkeiten. Auf über 60 Kilometer gespurten Loipen kommen sie sowohl beim Skaten als auch beim klassischen Stil voll auf ihre Kosten. Loipen wie am Roten Moor liegen auf einer Höhe von rund 800 Meter über dem Meeresspiegel, so dass die Schneefallgrenze hier oft schon im Oktober erreicht wird und häufig bis in den Februar und März ausreichend Schnee für Skilanglauf liegt. Doch auch an der Alten Reichsstraße, auf der Rhönwaldloipe bei Hilders oder im Gebiet am Schwedenwall finden Langläufer ideale Bedingungen. Der Heilklimatische Kurort Gersfeld hebt sich als schneesicheres Feriengebiet mit Heilklima besonders hervor und wird im kommenden Jahr drei Loipen als Heilklimaloipe zertifizieren lassen, um seinen Gästen auch im Winter sehr gute und außergewöhnliche Klimareize zu geben.

 

++ Wintersport in Kassel: Stadtnahes Langlauf-Revier & jede Menge Rodelspaß ++
Wer bei Schnee und eisigen Temperaturen gerne auf idyllisch gelegenen Loipen unterwegs ist oder schwungvoll die Piste hinunter wedelt, findet dafür rund um die documenta-Stadt Kassel beste Bedingungen. Der waldreiche Naturpark Habichtswald liegt unmittelbar vor den Toren der Stadt. Auf der höchsten Erhebung des Areals, dem „Hohen Gras“ (615 Meter über NN), erwartet Freunde des alpinen Ski- und Rodelvergnügens ein modernes, mit Flutlicht und Lift ausgestattetes Skigebiet mit einer 510 Meter langen Piste, die bestens für Skifahrer und Snowboarder geeignet ist. Sogar eine künstliche Beschneiungsanlage ist vorhanden, so dass die Piste auch ohne natürlichen Neuschnee befahrbar ist. Gleich daneben bietet eine 200 Meter lange Rodelbahn Wintervergnügen für die ganze Familie. Auch Langlauf-Fans finden im Habichtswald oberhalb des Bergparks ein abwechslungsreiches Revier mit drei landschaftlich reizvoll gelegenen Loipen.

Das gesamte Wintersport-Areal ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen: Die Buslinie 22 der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) bringt Skifahrer, Rodler und natürlich auch Wanderer direkt von der Kasseler Haltestelle Druseltal auf den Berg und wieder zurück. Bei entsprechenden Witterungsbedingungen setzt die KVG außerdem zusätzliche KVG-Skibusse ein. Und auch Parkplätze in unmittelbarer Nähe von Pisten und Loipen sind in ausreichender Zahl vorhanden.

 

++ Eislaufen in der Kurstadt Bad Homburg ++
Vom 23. November 2016 bis zum 16. Januar 2017 lockt in Bad Homburg eine Eisbahn Schlittschuhläufer aufs glatte Nass. Vor der romantischen Atmosphäre des Kurparks können große und kleine Besucher auf rund 300 Quadratmeter gemütliche Runden auf Kufen drehen. Damit die Besucher auch außerhalb der Eisbahn nicht ins Frieren kommen, gibt es in Holzhütten heiße Köstlichkeiten und Getränke. Weitere Aktionen wie Eisstockschießen und die Wahl zur Eisprinzessin Louise stehen ebenfalls auf dem Programm.

 

++ Schlittschuhe anschnallen und los: Eislaufen in Wiesbaden ++
Vom 6. November 2016 bis zum 8. Januar 2017 heißt es in Wiesbaden hinter dem Hessischen Staatstheater „Schlittschuhe angeschnallt und los!“. Eislauffreunde kommen mitten in der Wiesbadener Innenstadt voll auf ihre Kosten. Die öffentliche Eisbahn „ESWE-Eiszeit“ ist täglich von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Neben der zirka 800 Quadratmeter großen Eislauffläche stehen außerdem Eisstockbahnen zur Verfügung. Die urigen Hütten, Glühweinstände, Würstchen und Pfeffernüsse sorgen dabei für echtes „Eiszeit-Feeling“. Und da „Wintersport“ bekanntlich Appetit macht, lädt die rustikale Hütte mit einem tollen Alpen-Ambiente nicht nur zum Aufwärmen und gemütlichen Beisammensein ein, sondern lässt mit einer abwechslungsreichen Karte auch das Kulinarische nicht zu kurz kommen.

 

++ FIS Skisprung-Weltcup in Willingen 2017 ++
Der nordhessische Weltcup-Ort Willingen ist auch 2017 wieder Schauplatz des FIS-Weltcups im Skispringen. Tausende Zuschauer werden vom 27. bis zum 29. Januar 2017 in der Arena am Mühlenkopf live dabei sein, wenn die internationale Skisprungelite an den Start geht. Auf der größten Großschanze der Welt findet am Freitag die Qualifikation mit traditioneller Eröffnungszeremonie statt, während am Samstag der Team-Wettbewerb auf dem Programm steht. Am 29. Januar steigt der Einzel-Weltcup am Mühlenkopf. An allen drei Tagen wird außerdem im Festzelt ausgelassen gefeiert. Der Karten-Vorverkauf hat am 4. Oktober begonnen, für Frühbucher gibt es bis zum 5. Dezember 2016 einen Rabatt.

 

++ Special Olympics Deutschland in Willingen ++
Die Organisation Special Olympics Deutschland hat sich für Willingen als Austragungsort für die nächsten Nationalen Winterspiele entschieden. Die Gemeinde im Upland erhält damit den Zuschlag für die Veranstaltung der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Vom 6. bis zum 9. März 2017 werden etwa 700 Athleten in acht Sportarten an den Start gehen. Außerdem gibt es ein wettbewerbsfreies Angebot, das auch Besuchern offen steht. Insgesamt wird mit etwa 2.800 Teilnehmern gerechnet. Ein Rahmenprogramm mit Olympic Town, Athletendisko sowie Eröffnungs- und Abschlussfeier runden die Nationalen Winterspiele ab.  

 

++ Eisschnitzen für Kinder im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald ++
Der Naturpark Meißner-Kaufunger Wald hat für den Winter ein neues Angebot im Programm: Eisschnitzen für Kinder ab sechs Jahre. Björn Sippel, Landwirt und Betreiber des Meißnerhofes in Germerode, führt die Kinder ein in die Kunst des Eisschnitzens. Die Eisschnitz-Kurse, bei denen ein großer Eisblock bearbeitet wird, finden in Gruppen von zwölf bis 20 Kindern statt. Das Werkzeug wird gestellt, den Teilnehmern wird empfohlen, Fingerhandschuhe und wetterfeste Kleidung mitzubringen. Die Teilnahme kostet pro Kind sieben Euro. Da für das Einfrieren der Eisblöcke ein längerer Vorlauf benötigt wird, empfiehlt sich für die Eisschnitz-Kurse eine frühzeitige Anmeldung im Büro des Naturparks.

 

++ Hoher Meißner lockt mit Frau Holle-Loipe ++
Der Hohe Meißner ist der Hausberg der Frau Holle, der Sage nach liegt hier der Eingang zu ihrem unterirdischen Reich. Im Winter, wenn Frau Holle ihre Betten ausschüttet und es auf der Erde schneit, ist ein Besuch im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald ein besonderes Erlebnis. Abfahrts- und Rodelhänge, Loipen und ein rund vier Kilometer langer Winterwanderweg laden zum aktiven Naturerleben ein. Besonderes Highlight ist die neun Kilometer lange Frau Holle-Loipe. Sie beginnt gemeinsam mit dem präparierten Winterwanderweg am großen Frau Holle-Loipenparkplatz und überquert den Meißner.

 

++ Klein aber fein: Wintersport auf der Sackpfeife ++
Die 674 Meter hohe Sackpfeife ist der Hausberg des hessischen Ortes Biedenkopf und befindet sich mitten im Rothaargebirge. Das kleine aber feine Skigebiet bietet rund 500 Meter Abfahrtsmöglichkeiten. Damit eignet es sich besonders gut für Anfänger und Wiedereinsteiger, um die ersten Schwünge auf den Brettern zu meistern oder sich nach einer längeren Wintersportpause wieder einzufahren. Das Sackpfeifenplateau ist mit einem tollen Rundblick über das Schiefergebirge und das Marburger Bergland auch ein ebenso beliebtes Winterwandergebiet.

 

++ Winterstimmung in der Region Vogelsberg ++
In den Wintermonaten lockt die Region Vogelsberg samt ihrer einmaligen Vulkanlandschaft zu verschiedenen Wintersportmöglichkeiten nach draußen. Die Umgebung des 775 Meter hohen Hoherodskopf bietet Wintersportlern drei Liftanlagen – darunter den längste Skilift Hessens. Mehr oder weniger rasante Abfahrten sind dank der Flutlichtanlage auch in den Abendstunden ein großer Spaß. Und das mehr als 50 Kilometer lange Loipennetz im Naturpark „Hoher Vogelsberg“ sorgt dafür, dass auch Langlauffans und Skiwanderer nicht zu kurz kommen. Am Fuße des Taufsteins, der höchsten Erhebung des Vogelsbergs, befindet sich außerdem eine 5,4 Kilometer lange Wettkampfloipe für Skating und Diagonal. Rodelfreunde sausen die langen Hänge auf dem Hoherodskopf und der Herchenhainer Höhe hinab, die durch ihre landschaftliche Schönheit bestechen. Auch bei einer Schneeschuhwanderung oder der Fahrt mit dem Pferdeschlitten, kann die unberührte Winterlandschaft erkunden werden. Ob badend, saunierend oder bei einer Massage – wer nach einem kalten Wintertag, wohlige Wärme genießen möchte, findet in den Vulkanheilbädern in Bad Salzhausen, Herbstein und Bad Salzschlirf zahlreiche Möglichkeiten.

 

++ Wintersport im Odenwald ++
Auch im südlichsten hessischen Mittelgebirge – dem sagenumwobenen Odenwald – können Urlauber die Wintertage sportlich gestalten. An schneereichen Tagen, wenn sich der Odenwald in weißer Pracht präsentiert, werden die Skilifte in Betrieb genommen und die Langlauf-Loipen gespurt. Für Abfahrer stehen fünf Skilifte in Beerfelden, Birkenau, Hesseneck, Mosbach und Mossautal zur Verfügung. Die Abfahrtsstrecken sind zwischen 200 und 430 Meter lang und in Beerfelden, Birkenau und Hesseneck sind Flutlichtabfahrten möglich. Die Odenwälder Langlaufloipen bieten Naturgenuss pur: Sie führen über aussichtsreiche Hochflächen und idyllische Waldstrecken. Die meisten Loipen sind klassisch gespurt, aber es gibt auch einige Skating-Loipen. Insgesamt stehen 22 Loipen zur Verfügung. Die Loipe auf der Tromm bei Rimbach ist mit 11,7 Kilometern die längste Loipe im hessischen Teil des Odenwalds. Die Loipe in Michelstadt-Würzberg gilt dagegen als besonders schneesicher. Nach dem sportlichen Ausflug lohnen insbesondere die romantischen Altstädte von Michelstadt und Erbach mit ihren urigen Kneipen einen Abstecher. Hier lässt es sich auch trefflich übernachten und das Erbacher Schloss sowie das Michelstädter Rathaus gehören zweifelsohne zu den Höhepunkten des Odenwaldes.

 

Weitere Informationen und Tipps zu den Winterorten in Hessen finden Interessierte unter http://www.hessen-tourismus.de/regionen/von-willingen-bis-michelstadt-winterspass-in-hessen


Über Tourismus in Hessen:
Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 31 Kur- und Heilbäder, über 3.000 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, eine große Auswahl von UNESCO Welterbestätten, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle – Hessen ist ein Land der Kontraste. Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.


Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag der Hessischen Landesregierung durch.