HessenAgentur

28.5.2014

Kulturelle Vielfalt: UNESCO-Welterbestätten in Hessen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

am 1. Juni 2014 wird unter dem Motto „UNESCO-Welterbe ohne Grenzen“ deutschlandweit der zehnte UNESCO-Welterbetag gefeiert. Von den 38 Welterbestätten in der Bundesrepublik liegen allein sechs ganz oder teilweise in Hessen. Neben Baudenkmälern oder Naturlandschaften wurden auch zahlreiche bedeutende Dokumente in die Liste des Weltdokumentenerbes aufgenommen, darunter beispielsweise die Originalausgabe der Grimm‘schen Kinder- und Hausmärchen, die in Kassel aufbewahrt werden. Seit letztem Jahr zählt auch der Bergpark Wilhelmshöhe mit seinen beeindruckenden Wasserspielen zu der UNESCO-Liste. Allen Welterben ist der Schutz durch die internationale Konvention für das Kultur- und Naturerbe der Menschheit gemein. Unter www.hessen-tourismus.de erhalten Interessierte einen Überblick über alle UNESCO Welterbestätten in Hessen. Hier stellen wir Ihnen einige Beispiele vor, die eine Reise wert sind

 

 

++ Das jüngste Welterbe Hessens: Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel ++

Der Bergpark Wilhelmshöhe steht seit Juni 2013 auf Augenhöhe mit Versailles und Sanssouci: Der größte Bergpark Europas wurde vom UNESCO-Welterbekomitee als hervorragendes Beispiel des Absolutismus und der monumentalen Gartenkunst sowie einzigartiges barockes Gesamtkunstwerk aus Kunst, Technik und Architektur in die Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt aufgenommen. Besucher haben ganzjährig die Möglichkeit, die Anlage mit den weltberühmten Wasserspielen und der Herkulesstatue kostenlos zu besuchen. In den Sommermonaten (vom 1. Mai bis 3. Oktober) können sie mittwochs, sonntags und an Feiertagen miterleben, wenn sich rund 750.000 Liter Wasser über insgesamt zwölf Kilometer lange Wasserläufe, Teiche und Wasserfälle ergießen und am Ende zu einer über 50 Meter hohe Fontäne im Teich vor dem Schloss Wilhelmshöhe erheben. Zur 300-Jahr Feier des Bergparks am 31. Mai sowie am 7. Juni, am 5. Juli, am 2. August und am 6. September – zur Kasseler Museumsnacht – können am Abend die beleuchteten Wasserspiele bewundert werden. Am besten lassen sich der Bergpark und seine Sehenswürdigkeiten zu Fuß erleben. Die wichtigsten Stationen werden jedoch auch von einem Bergparkbus angefahren. Für Autos und Busse stehen Parkflächen am Rande des Bergparks zur Verfügung.

 

 

++ Naturerlebnis Buchenwälder: Nationalpark Kellerwald-Edersee ++

Im Nationalpark Kellerwald-Edersee, von dem weite Teile als Weltnaturerbe deklariert wurden, erleben Besucher auf einer Fläche von fast 6.000 Hektar den größten geschützten und unzerschnittenen Hainsimsen-Buchenwaldkomplex Mitteleuropas. „Wildnis erleben, mit allen Sinnen“ so lautet das Motto, unter dem Besucher auf Erlebnispfaden mit oder ohne Führung in das Meer von uralten, knorrigen Buchen eintauchen können. Ranger geben Interessierten zudem Auskunft über die Wildnis und ihre Flora und Fauna. Im NationalparkZentrum Kellerwald in Vöhl-Herzhausen, dem Herzstück der Bildungs- und Erlebniseinrichtungen im Nationalpark, können sich Groß und Klein vorab auf interaktive Weise auf das Welterbe einstimmen.

 

 

++ Auf den Spuren der Römer: Der obergermanisch-rätische Limes im Taunus ++

Das Welterbe obergermanisch-rätischen Limes bietet Besuchern die Möglichkeit, sich auf die Spuren der alten Römer zu begeben und die Grenzbefestigung mit ihren Kastellen, Wachtürmen, Mauern und Palisaden, mit denen die einstige Weltmacht ihr Reich gegen das freie Germanien hin abgrenzte, auf eigene Faust zu erkunden. Höhepunkt in Hessen ist das einzige vollständig rekonstruierte Römerkastell der Welt – die Saalburg im Taunus. Unweit von Bad Homburg gelegen, bietet die Burg Interessierten einen spannenden Einblick in das Leben zur Römerzeit und einen abwechslungsreichen Rundgang durch die Geschichte. Umfangreiche Sammlungen römischer Originalfunde sowie der archäologische Park mit zahlreichen Zeugnissen der Vergangenheit bieten dafür den geeigneten Rahmen. Darüber hinaus eignet sich das Römerkastell als idealer Ausgangspunkt für Wanderungen entlang des Limes. Der Rundweg „Saalburg“ führt über eine Strecke von 2,4 Kilometern durch den herrlichen Taunuswald.

 

 

++ Reichtum kultureller Zeugnisse: Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal ++

„Kulturlandschaft von großer Vielfalt und Schönheit“: So würdigte das Welterbekomitee der UNESCO im Juni 2002 das Obere Mittelrheintal. Besucher können in der Kulturlandschaft zwischen Bingen, Rüdesheim und Koblenz mit seinen steilen, rebenbesetzten Talhängen rund 40 Burgen, Schlösser und Festungen entdecken, die sich wie Perlen entlang einer Schnur aufreihen. Wanderfreunde haben hier zudem die Möglichkeit, das Weltnaturerbe bei einer Tour auf dem Rheinsteig zu erleben. Eine ganze Reihe von Aussichtspunkten gewähren dabei einen atemberaubenden Ausblick auf das Obere Mittelrheintal und die Weinberge. Wer die schöne Landschaft lieber vom Wasser aus entdecken möchte, der kann von Rüdesheim am Rhein, Assmannshausen oder Lorch am Rhein eine Ausflugsfahrt ins Obere Mittelrheintal unternehmen.

 

 

++ 47 Millionen Jahre Erdgeschichte: Erstes deutsches Naturdenkmal Grube Messel ++

Mit rund 10.000 Funden ist die Grube Messel bei Darmstadt eine der ergiebigsten Fossilienlagerstätten der Welt. Interessierte erhalten bei einem Besuch einen einzigartigen Aufschluss über die frühe Evolution der Säugetiere, denn hier wurden nicht nur Überreste von mehr als siebzig Urpferden sondern auch fossile Insekten, Vögel und Reptilien entdeckt. Das moderne Besucherzentrum bietet einen spannenden Einblick in die faszinierenden Welten der Grube Messel. Zudem können Interessierte die verschiedenen Themen in unterschiedlichen Räumen auf eigene Faust erkunden oder sich in die Hände eines Naturwissenschaftlers begeben, der ihnen die Themenräume fachkundig erläutert. Die einstündigen Führungen finden montags, mittwochs und freitags jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr statt. Wer das Welterbe hautnah erleben möchte, der nimmt an einer geführten Tour durch die Grube teil. Diese finden täglich um 12:30 Uhr und samstags und sonntags zusätzlich um 14 Uhr statt und dauern eine Stunde.

 

 

++ Bedeutendstes Relikt vorromanischer Baukunst: Welterbeareal Kloster Lorsch ++

In der kleinen Ortschaft Lorsch in der Nähe von Darmstadt erleben Besucher die berühmte Torhalle, die an die vergangene Größe einer einst mächtigen Klosteranlage erinnert. Das Kloster war eines der bedeutendsten Glaubens- und Kulturzentrums des Frankenreiches und gehört zu den wichtigsten Relikten vorromanischer Architektur in Deutschland. Wie hat sich wohl angefühlt, in einer Mönchskutte zu stecken? Wie haben die Mönche ihr Brot gebacken? Worauf haben die Mönche geschrieben? Wie haben sie ihre Bücher gebunden? Zu all diesen Fragen stehen verschiedene erlebnispädagogische Aktionen wie zum Beispiel „Brotbacken im mittelalterlichen Steinbackofen“ oder „Kräutergeheimnisse“ zur Auswahl. Passend zum Jubiläumsjahr Karls des Großen und zur 1250-Jahr-Feier des Klosters am 19. und 20. Juli, erstrahlt das Gelände nach umfangreichen Bauarbeiten wieder in neuem Glanz. Zudem wird am 14. September 2014 das neue Freilichtlabor Lauresham eröffnet.

 

 

++ Märchen, Filme und Arzneibücher: UNESCO-Weltdokumentenerbe ++

Ob Fritz Langs Stummfilmklassiker „Metropolis“, der im Murnau Archiv Wiesbaden aufbewahrt wird, das Nibelungenlied, das in weiten Teilen an der Bergstraße und im Odenwald spielt, das Lorscher Arzneibuch des Kloster Lorschs an der Bergstraße, die Goldene Bulle, die unter anderem die Neuwahlen der Könige in Frankfurt am Main regelte oder das literarische Vermächtnis des Frankfurters Johann Wolfgang Goethe, die Liste des Weltdokumentenerbes enthält eine ganze Reihe von Zeugnissen, die einen Bezug zum heutigen Hessen haben. Im Kasseler Brüder Grimm Museum ist die Originalausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu bewundern. Das Museum bietet zudem ein interaktives Angebot zum Leben und Werk des Geschwisterpaares. Entlang der Deutschen Märchenstraße finden Besucher nicht nur vermeintliche Schauplätze der verschiedenen Erzählungen, wie beispielsweise das Dornröschenschloss Sababurg, sondern werden auch zu den Wirkungsstätten der Grimms unter anderem in Marburg geführt.

 

Weitere Informationen und Wissenswertes zu UNESCO- Welterbestätten in Hessen finden Sie unter www.hessen-tourismus.de/kultur-genuss/unesco-welterbestaetten.
Über Tourismus in Hessen:

Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 30 Kur- und Heilbäder, über 2.400 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, sieben Mal UNESCO Welterbe, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle - Hessen ist ein Land der Kontraste.

 

Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.

Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung durch.

 

 

Pressekontakt:
Global Communication Experts GmbH
Doris Palito Schneider / Janna Junk
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 69 175371-046 / -030
E-Mail: presse.hessen-tourismus@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com