HessenAgentur

22.5.2015

Naturerlebnisse in Hessen: Auf du und du mit Hummeln, Luchsen, Fledermäusen und Wölfen

 

In Hessen finden Besucher eine Vielzahl ursprünglicher Landschaften und mehr als ein Drittel der Landesfläche gehören entweder zu einem der elf Naturparks, zum Biosphärenreservat Rhön oder dem Nationalpark Kellerwald-Edersee. Ob eine Nachtwanderung mit einem Uhu, ein Besuch in der Hummelwerkstatt, eine Wettfahrt mit dem selbstgebauten Floß oder eine Wanderung mit dem Geopark-Ranger – zahlreiche Lehrpfade, Themenwanderungen und Führungen bieten die Möglichkeit, sich aktiv in der Natur zu betätigen und ihre Vielfalt zu entdecken. Unter www.hessen-tourismus.de finden Interessierte einen Überblick über einige ausgewählte Angebote.

 

++ Tierpfleger für einen Tag im WildtierPark Edersee ++
Luchs, Wolf und Wisent sind im WildtierPark Edersee zu Hause. Kinder ab sieben Jahre können diese Tiere aus nächster Nähe erleben und einen Tag mit dem Tierpfleger verbringen. Tiere füttern und Gehege säubern stehen dann unter anderem auf dem Programm. Und natürlich verrät der Tierpfleger seinen jungen Gehilfen viel Wissenswertes über die heimischen Wildtiere. Die Teilnahme kostet fünf Euro. „Ein Tag mit dem Tierpfleger“ wird an verschiedenen Terminen angeboten: 20. Juni, 18. und 27. Juli, 04., 13., 20. und 20. August, 02. September, 19. und 29. Oktober – jeweils von 10 bis 13 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich. 

 

++ Zu Besuch in der Hummelwerkstatt in Naumburg ++
Rund um ein kleines Holzhaus vor den Toren Naumburgs in Nordhessen summt und brummt es immerzu. Denn mitten im Naturpark Habichtswald sind zahlreiche Hummelvölker zu Hause. Besucher können in der Hummelwerkstatt Naumburg noch bis Ende August die Insekten und ihre Nester in den Schauanlagen aus nächster Nähe beobachten. Die Hummeln können ihr Nest über Röhrchen verlassen und im angrenzenden Hummelgarten auf Nahrungssuche gehen – der Garten ist ein wahres Paradies für die fleißigen Nektarsammlerinnen. In der Hummelwerkstatt sind auch verlassene Nester ausgestellt, so dass sich Besucher einen typischen Hummelbau ansehen können. Seit 2005 wird die Hummelwerkstatt ergänzt durch zwei Ameisen-Terrarien der Ameisenschutzwarte Hessen. Die Hummelwerkstatt ist mittwochs von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 14 Uhr bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro pro Person, Kinder zahlen einen Euro.

 

++ Safaris, Radtouren und Exkursionen: Der Naturpark Diemelsee feiert Geburtstag ++
50 Jahre Naturpark Diemelsee: Mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm feiert der Naturpark in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. So findet im Juni zum Beispiel eine geführte Fahrradtour mit dem Förster statt, im Juli geht es auf Fledermaus-Safari oder auf Exkursion durch den Urwald am Goddelsberg. Bei der Fledermaussafari machen Fledermausdetektoren die Rufe der Fledermäuse hörbar und die Tiere können so bei der nächtlichen Insektenjagd aufgespürt werden. Der Blick in die Welt der Fledermäuse räumt mit den vermeintlichen Vorurteilen der „Blutsauger“ auf – die Besucher erfahren, dass die einzigen fliegenden Säugetiere liebenswerte Zeitgenossen und ganz nebenbei nützliche Insektenjäger mit unglaublichen technischen Fähigkeiten sind. Der Naturpark Diemelsee liegt im äußersten Nordwesten der GrimmHeimat NordHessen. Dunkle Fichten-, aber auch farbenprächtige Laub- und Mischwälder breiten sich auf etwa der Hälfte der Fläche aus. Dazwischen findet man Felder und Weideland, bunte Blumenwiesen, kristallklare Bäche, einzigartige Naturlandschaften, erikafarbene Hochheiden – und mittendrin den Diemelsee.

 

++ Mit dem Uhu in der Rhön unterwegs ++
Um mit allen Sinnen auf Entdeckertour zu gehen und auf den Spuren der Nachtaktiven zu wandeln, findet im Naturpark Hessische Rhön – der Teil des Biosphärenreservats Rhön ist –eine ganz besondere Tour statt: Am 22. August 2015 können große und kleine Naturliebhaber hier den Geräuschen der Tiere lauschen. Das Besondere: Bei der Tour durch die Dunkelheit werden weder Kerzen noch Taschenlampen benötigt – die Teilnehmer werden von einem Uhu mit besonderen Sehfähigkeiten begleitet. Die Nachtwanderung startet um 20 Uhr, dauert circa drei Stunden und kostet sechs Euro pro Teilnehmer. Der Treffpunkt ist am Parkplatz Praforst in Hünfeld.

 

++ Vulkanerlebnis Vogelsberg: Auf der Suche nach Edelsteinen ++
Ein Ausflug in die feurige Vergangenheit der Vulkanregion Vogelsberg, die Suche nach dem Vogelsberger Edelstein und Naturerlebnisse im Naturpark Hoher Vogelsberg können Besucher am 7. Juni um 14 Uhr bei einer Erlebniswanderung erleben. Die Vulkanregion Vogelsberg ist das größte geschlossene Vulkangebiet auf dem europäischen Festland. Seit 15 Millionen Jahren gibt es keine vulkanische Aktivität mehr, aber die Spuren dieser Zeit sind überall zu finden: bizarre Felsen, Werksteine in alten Gebäuden, spannende Farbvariationen und eine vielseitige Entwicklung der einzelnen Geotope sind die Highlights dieser Tour. Start für die etwa acht Kilometer lange Wanderung ist am Naturschutz-Informationszentrum auf dem Hoherodskopf. Die Teilnahme kostet drei Euro pro Person.

 

++ Floßbau und Wettfahrt im Naturpark Taunus ++
Auch im Naturpark Taunus gibt es viel zu entdecken – die 25 NaturparkführerInnen bieten Besuchern spannende Erlebniswanderungen und -führungen quer durch Hessens zweitgrößten Naturpark. Von geschichtlichen (Römer und Kelten) über biologische (Tier- und Pflanzenwelt, Heilkräuter) bis hin zu ökologischen Themen (Nachhaltigkeit) erstreckt sich die vielfältige Angebotspalette. So findet beispielsweise am 13. Juni 2015 die Aktion „Naturenergie Wasser – Wir bauen ein Floß“ statt. Kleine und große Naturforscher erfahren Wissenswertes über fließende Gewässer, die zu den ältesten Energiequellen der Erde zählen und bauen anschließend aus daumendicken Ästen selber ein Floß. Für jede Menge Spaß sorgt auch die Floß-Wettfahrt auf dem Urselbach. Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person.

 

++ Fledermaustouren im UNESCO Welterbe Grube Messel: Auf den Spuren der fliegenden Säuger ++
In der Grube Messel sind Fledermäuse Dauerbewohner: Bereits vor 47 Millionen Jahren gab es hier mehrere Arten dieser Flugkünstler – genauso wie heute. Bei einer Fledermaus-Führung können Besucher die faszinierenden Tiere an vier Terminen im September hautnah erleben und hören mit einem Fledermausdetektor die Laute der Tiere, denn zu dieser Zeit sind die Fledermäuse besonders aktiv. Die Teilnahme kostet zehn Euro pro Person. Für Kinder unter sieben Jahre ist die Teilnahme frei. Eine Anmeldung ist erforderlich. (Mindesteilnehmerzahl: Zehn Personen). Termine: 05., 12., 19. und 26. September 2015. Die Touren starten jeweils um 18 Uhr


++ Freilandlabor in Darmstadt: Insekten beobachten und Pflanzen bestimmen ++
Wo haben die Eichhörnchen ihren Vorrat versteckt? Und wer kann mit dem Artenflipper eine Pflanze bestimmen? Antworten auf diese Fragen erhalten Groß und Klein im Bioversum Freilandlabor in Darmstadt. Die 16.000 Quadratmeter große Anlage gliedert sich in fünf farbig markierte Themeninseln und für Besucher gibt es viel zum Forschen, Spielen und Entdecken: Ziegel herstellen an der Lehmbaustelle, Pflanzen bestimmen am Rondell, Bauen an der Wasserrampe, Insekten beobachten an den Futterstationen, Spurensuche im Wildwald und vieles mehr. Das Bioversum Kranichstein ist Dienstag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr geöffnet, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet im Sommer (April bis September) sechs Euro pro Person. Kinder von vier bis 16 Jahre zahlen vier Euro.

 

++ Wassererlebnisband Gersprenz: Informative Radtour am Fluss ++
Die Themenradtour „Wassererlebnisband Gersprenz“ begleitet das Flüsschen Gersprenz von Reichelsheim durch den Odenwald bis zu seiner Mündung in den Main. An vielen Stellen bietet die Tour Möglichkeiten zur Naturbeobachtung und Einblicke in die Geschichte der Region. Schautafeln und Audioguides vermitteln an über 80 Erlebnispunkten interessante Informationen. Eine Besonderheit sind die zahlreichen Mühlen an der Gersprenz – viele sind noch heute erhalten. Fischtreppen erleichtern den Fischen das Wandern. Mit Glück kann man auch selten Arten wie den Weißstorch, die Europäische Sumpfschildkröte oder den Biber beobachten. Der Themenradweg Wassererlebnisband Gersprenz führt auf 54 Kilometern von der Mainmündung bis Reichelsheim. Die Strecke ist nahezu eben und verläuft über ausgebaute Feldwege, Betonplattenwege und asphaltierte Strecken. Drei Audioführer zum Herunterladen informieren an zahlreichen Stationen zu den Themen Mühlen, Gewässer als Lebensraum sowie Rohstoffgewinnung und Geologie. Vor Ort sind an den jeweiligen Schautafeln oder Schilderpfosten QR-Codes zum Abrufen der Beiträge angebracht.

 

++ Auf den Spuren der Auerhähne: Walderlebnispfad in Bad Soden-Salmünster ++
Sehen, hören, riechen, tasten: Rund um den Wildpark im Bad Sodener Stadtwald können Groß und Klein an zehn Stationen den Wald mit allen Sinnen spielerisch erleben und entdecken. Namensgeber des Walderlebnispfades in der Region Spessart-Kinzigtal ist der Auerhahn. Die scheuen Tiere sind leider meist aus den Wäldern verschwunden, aber dort, wo sie im Stadtwald von Bad Soden-Salmünster einst brüteten, ist dieser besondere Wanderweg entstanden: Auf rund drei Kilometern wird an zehn Stationen anschaulich erklärt, was heute nicht mehr selbstverständlich ist. Rund um den Bad Sodener Wildpark führt der Parcours unter anderem an einer „Waldapotheke“ vorbei, die Besuchern vor Augen führt, dass fast jede Pflanze eine heilende Wirkung hat. Beim Gang über den „Barfußpfad“ erleben Besucher, wie es sich anfühlt über Tannenzapfen, Moos oder Rinde zu gehen und auf dem „Platz der Leichtigkeit“ fällt es tatsächlich leicht, einmal kurz den Alltag außen vor zu lassen und beim Klang der Windharfe abzuschalten.

 

Weitere Informationen zu spannenden Naturerlebnissen in Hessen finden Interessierte unter: http://www.hessen-tourismus.de/natur-und-landerlebnis/naturerlebnisse-in-hessen

 

Über Tourismus in Hessen:
Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 30 Kur- und Heilbäder, über 2.400 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, eine große Auswahl von UNESCO Welterbestätten, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle – Hessen ist ein Land der Kontraste. Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.

 

Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung durch. Die Maßnahmen werden kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung „Investition in Ihre Zukunft“ der Europäischen Union.