HessenAgentur

9.8.2017

Packt die Badesachen ein: Hessens Sommer am, auf und im Wasser

 

Naturfreibad Großer Woog mit Hochzeitsturm

 Naturfreibad Großer Woog mit Hochzeitsturm © Darmstadt Marketing, Agnes Allig

 

Auch in diesem Jahr können Hessens Badeseen mit Bestnoten für Wasserqualität punkten. Insgesamt 61 der 64 Badestellen weisen laut EU-Kommission ausgezeichnete Gewässerqualität auf. Wer also in der wärmsten Jahreszeit eine kleine Abkühlung braucht, kann in den hessischen Regionen ohne Bedenken in einen der 61 ausgezeichneten Badeseen hüpfen. Egal ob Stausee oder Naturerlebnisbad – zahlreiche Sportmöglichkeiten, Freizeitaktivitäten sowie Events am, im oder auf dem Wasser sorgen für Abwechslung. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie bietet unter badeseen.hlnug.de eine Übersicht aller Badegewässer mit Informationen zur Wasserqualität. Unter www.hessen-tourismus.de stellt die HA Hessen Agentur einige der schönsten Plätze zum Abtauchen vor.

  • Stand Up Paddling und Surfen am Langenselbolder Kinzigsee

Der Langenselbolder Kinzigsee im osthessischen Main-Kinzig-Kreis eignet sich besonders gut zum Entspannen an heißen Tagen: Das frische Wasser ist angenehm kühl und der Sandstrand lädt zum Faulenzen oder Volleyballspielen ein. Für Kinder bietet das familienfreundliche Strandbad darüber hinaus einen Spielplatz. Interessierten jeder Altersgruppe stehen zudem verschiedene Wassersportarten wie Surfen, Segeln und Angeln zur Verfügung. Ein besonderes Highlight sind die begehrten Stand Up Paddling-Kurse, die noch bis September stattfinden. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren zahlen zwei Euro Eintritt, für Erwachsene kostet ein Ticket 3,50 Euro. Bis zum 31. August hat der Kinzigsee täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet, ab September 2017 öffnen die Tore witterungsbedingt.

  • Wasserski und Wakeboarden im Seepark Niederweimar

Sandstrand, Aqua Park, Beachvolleyball: Im Seepark Niederweimar – vor den Toren Marburgs – ist jeder Sommertag wie ein Urlaubstag. Der feinkörnige Badestrand und die große Liegewiese bieten zwischen Mai und September Abwechslung für alle Altersgruppen: Kinder toben im Spielbereich mit Rutsche und Wassertrampolin, während die Wasserskianlage bei größeren Besuchern für Adrenalin sorgt. Hier kann neben Wasserski auch Kneeboarden, Surfen und Kiten ausprobiert werden. Egal ob im Schnupper-, Grund- oder Kombikurs, das Bewegen auf dem Wasser kann mit ausgebildeten Trainern erlernt werden. Neu ist seit diesem Jahr der Aqua Fun- & FitnessPark: Verschiedene Stationen im Wasser sorgen für jede Menge Spaß und trainieren ganz nebenbei auch die körperliche Fitness.

  • Abkühlung mit und ohne Action im GleibergerLand 

Ob Paddeln, Stand Up Paddling oder Baden – am Wißmarer See, inmitten des europäischen Vogelschutzgebiets zwischen Roth und Gießen gelegen, kommen sowohl Aktive als auch Erholungssuchende voll auf ihre Kosten. Der am Ufer des Bade- und Kultursees angelegte Sandstrand bietet ausreichend Platz zum Sonnenbaden, Spielen und Sandburgen bauen. Als einer von nur wenigen Seen in Deutschland lässt sich der Wißmarer See sowohl per Kanu über die Lahnschleife am See sowie per Rad über den nahe gelegenen Lahnwanderweg erreichen. Die gute Autobahnanbindung bietet darüber hinaus eine schnelle Anreisemöglichkeit aus der weiteren Umgebung. Der kinderfreundliche Badesee ist ganzjährig ganztägig geöffnet und kostet für Kinder von sechs bis 14 Jahren 1,50 Euro Eintritt. Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren zahlen 2,50 Euro. Wer lieber über das Wasser gleiten will – ohne selbst zu paddeln – der ist am Heuchelheimer See goldrichtig: Beim Wasserski-Wakeboard-Zentrum Heuchelheim (WWZ) kommen Anfänger und Cracks gleichermaßen auf Ihre Kosten. Action und Abkühlung versprechen auch die Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse des WWZ.

  •  Guckaisee – einziger Naturbadesee in der hessischen Röhn

Aufgrund seiner idyllischen Lage am Rande des Pferdkopfes, einem Ausläufer der Wasserkuppe, ist der Guckaisee ein beliebtes Ausflugsziel von Wanderern und Badebegeisterten gleichermaßen. Der untere Guckaisee ist ein Naturbadesee und lädt mit einer schwimmenden Insel zum Schwimmen und Sonnenbaden ein. Wer es aktiver mag, hat die Möglichkeit, den oberen Guckaisee mit dem Schlauchboot oder Kanu zu erkunden. Kleine Gäste kommen zudem auf dem Wasserspielplatz auf ihre Kosten und ein Wirtshaus am See sorgt für das leibliche Wohl. 

  • Baden im ehemaligen Löschteich: Großer Woog in Darmstadt 

Sich nach dem Stadtbummel schnell mit einem Sprung ins kühle Nass erfrischen? Der beliebte Badesee „Großer Woog“ im Zentrum Darmstadts macht es möglich. Der ehemalige Löschteich aus dem 16. Jahrhundert ist seit 1828 öffentlicher Badeteich und besteht heute aus einem Familienbad und der Badestelle „Insel“. Von Bäumen gesäumte Liegewiesen machen den unter Denkmalschutz stehenden Naturbadesee zu einer Oase inmitten der Stadt. Badegäste können zwischen der Nordseite mit Insel und Rutsche sowie dem nostalgischen Familienbad im Süden mit Stegen, Sonnenterrasse und Sprungturm wählen. Bei einer Wasserfläche von insgesamt 58.600 Quadratmetern verfügt der Löschteich über eine durchschnittliche Wassertiefe von zwei Metern. Er ist auch ein Paradies für Wasservögel wie Stockenten, Blesshühner und Graureiher – Badespaß und Naturparadies in einem. 

  • Wasserwandern auf der Lahn

Mit einer Länge von rund 160 „paddelbaren“ Kilometern zählt die Lahn zu einem der wasserwanderfreundlichsten Flüsse Deutschlands. In einem Kanu erhalten Naturbegeisterte eine ganz neue Sicht auf die Umgebung und entdecken abwechslungsreiche Landschaften, unberührte Natur und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Die Auengebiete der Lahn sind zu großen Teilen als Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen und beheimaten seltene Vogel- und Pflanzenarten. Bevor die Abenteuerreise losgeht, erhalten Paddler neben einer Einweisung in die wichtigsten Regeln, wie beispielsweise Lärmvermeidung und ordentliche Müllentsorgung, auch den vom Lahntal Tourismus Verband e. V. herausgegebenen Flyer „Wasserwandern auf der Lahn“ mit einer Orientierungskarte. Diese zeigt alle öffentlichen Ein- und Ausstiegsstellen sowie Rastplätze entlang der Lahn. Von Weimar-Roth bis zur Mündung der Lahn bei Lahnstein gibt es Etappenorte – 18 von ihnen sind direkt mit der Bahn sowie per Bus erreichbar. In Weilburg hält die Lahn eine besondere Attraktion für alle Kanuten bereit: Der Weilburger Schifffahrtstunnel ist der älteste und längste heute noch befahrbare Tunnel in Deutschland. Auf einer Länge von 195 Metern gräbt er sich durch den Mühlberg, auf dem sich die Stadt Weilburg befindet. Die Tunnelportale an der Nord- und Südseite sind aus Lahnmarmor gefertigt. Der Höhenunterschied von 4,65 Metern, der durch das Abkürzen der Lahnschleife entsteht, wird mittels einer Doppelkammerschleuse ausgeglichen. 

  • Über die Flüsse surfen: Stehpaddeln auf Lahn und Main

Die Trendsportart Stand Up Paddling (SUP) erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Ein besonderes Erlebnis ist eine Flusstour auf dem Main oder der Lahn. In Frankfurt bieten unterschiedliche Anbieter, wie der Frankfurter Stand-Up-Paddling Sportverein e.V., MAIN-SUP oder die WSRM Academy, SUP-Kurse und Ausflüge an. Ein zweistündiger Kurs ist beispielsweise bei MAIN-SUP für 49 Euro pro Person buchbar. Wer die Herausforderung sucht, probiert zudem einmal SUP-Yoga aus. Dabei wird das Board zur Yoga-Matte und bietet so ein effektives Open Air Workout auf dem Wasser. 

  • Badespaß mit dem Vierbeiner: Diemelsee

Der Diemelsee im Nordwesten der GrimmHeimat NordHessen verspricht mit gleich zwei Strandbädern kostenlosen Badespaß für die ganze Familie. Auch Hundebesitzer freuen sich: An zwei Hundebadestränden können die Tiere im See toben, ohne andere Badebesucher zu stören. Umgeben von Wald und Bergen verfügt der auf 365 Metern über dem Meeresspiegel gelegene See zudem über ausgezeichnete Wander- und Wassersportbedingungen. Außerhalb der abgegrenzten Schwimmbereiche kommen auch Segler, Surfer sowie Tretboot- und Elektrobootfahrer voll auf ihre Kosten. Des Weiteren gibt es eine ausgewiesene Tauchbucht nahe der Diemeltalsperre. Das Ausflugsschiff „MS Muffert“ sorgt für Begeisterung bei kleinen und großen Kapitänen. Rund um den See warten zahlreiche weitere Sportmöglichkeiten, wie Beachvolleyball, Adventure Golf, Inlineskaten oder Radfahren. 

  • Marbach-Stausee – größter Badesee im Odenwald 

Ob Baden, Segeln, Angeln oder einfach die Natur genießen – der Marbach-Stausee in Mossautal bietet Abwechslung für jeden Geschmack. Mit rund 22 Hektar ist er der größte Badesee im Odenwald und verfügt über drei Bereiche: Der östliche Teil hinter dem Staudamm ist Seglern und Surfern vorbehalten. Im mittleren Bereich befindet sich ein öffentlicher Badebereich, an den ein Vogelschutzgebiet mit einer kleinen Insel grenzt. Das Gebiet darf beobachtet, jedoch nicht betreten werden. Am südlichen Ufer des Marbach-Stausees erstreckt sich eine Liegewiese, an der an heißen Sommertagen ein Eiswagen auf hungrige Besucher wartet. Der See ist ganzjährig frei zugänglich, Besucher erreichen ihn gut über die B460 und gelangen nach einem kleinen Fußweg von circa 600 Metern zur Liegewiese. Für eine besondere Atmosphäre am Marbach-Stausee sorgt das alljährliche „Sound of the Forest“-Festival mit zahlreichen nationalen und internationalen Bands. 

  • Hessens kältester Badesee: Eutersee im Odenwald 

Zu einem erfrischenden Bad lädt Hessens kältester Badesee in Hesseneck-Schöllenbach, denn selbst im Hochsommer erreicht der idyllisch gelegene, rund 210 Meter lange und 65 Meter breite Stausee eine Wassertemperatur von nur 12 bis 16 Grad. Das ganze Jahr über frei zugänglich, ist der Eutersee ein beliebter Treffpunkt für Erholungssuchende. Am Nordrand befinden sich ein kleiner Badestrand, eine Liegewiese sowie eine Schutzhütte. Rund um das Wasser gibt es kleinere Liegeflächen. Aktive Besucher kommen beim Schwimmen, Tauchen, Paddelbootfahren oder Angeln voll auf ihre Kosten. Durch seine überschaubare Größe lässt sich der ursprünglich als Hochwasserrückhaltebecken angelegte Badesee leicht umrunden und ist deshalb auch ein beliebtes Ziel für Spaziergänger. 

  • Baden umgeben von schattigen Wäldern: Grüner See bei Witzenhausen 

Das 5.000 Quadratmeter große Naturidyll „Grüner See“ bei Witzenhausen im Werratal ist besonders an heißen Sommertagen ein beliebtes Ausflugsziel, denn der familienfreundliche Badesee ist umgeben von schattigen Wäldern. Trotz der steilen Uferhänge und der bis zu drei Meter Seetiefe, gibt es auch Bereiche für Nichtschwimmer. Am Ufer laden großzügige Liegewiesen zum Sonnenbaden und Spielen ein. Besuchern stehen Umkleidekabinen, sanitäre Anlagen sowie ein Kiosk zur Verfügung. An sonnigen Tagen gibt es zudem eine Badeaufsicht durch DLRG-Mitarbeiter. Der Eintritt zum Grünen See ist kostenfrei. Das Zelten sowie Grillen am See ist erlaubt, bedarf allerdings einer Vorab-Genehmigung. 

  • Bergsee-Feeling in Hessen: Naturerlebnis-Freibad in Bad Orb 

Quellwasser in seiner natürlichen Form bietet das Naturerlebnis-Freibad in Bad Orb. Gereinigt im benachbarten Regenerationsteich, ist das Freibad komplett chlorfrei. Die Natur selbst sorgt für die herausragende Wasserqualität wie frisch aus den Spessartquellen und verspricht Gästen echtes Bergsee-Feeling. Der rund 2.500 Quadratmeter große Schwimmteich verfügt über 50 Meter lange Schwimmbahnen, einen flachen Uferbereich mit Holz-Stegen sowie einen rustikalen Naturstein-Sprungfelsen mit Drei-Meter-Turm. Großzügige Liegewiesen und eine Sonnenterrasse laden Erholungssuchende zur entspannten Auszeit ein. Kleine Besucher können sich auf eine XXL-Riesenrutsche, eine Wassermatschanlage sowie einen Wasserpilz freuen. Geöffnet hat das Freibad noch bis September montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 9 bis 20 Uhr. Jeweils dienstags und donnerstags wird darüber hinaus von 6:30 bis 9 Uhr „Frühschwimmen“ angeboten. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 2,50 Euro. 

  • Erlebnisregion Edersee mit zahlreichen Wassersportangeboten 

Die Erlebnisregion Edersee ist eines der beliebtesten Freizeit- und Feriengebiete in der GrimmHeimat NordHessen. Der 27 Kilometer lange See liegt eingebettet in der Mittelgebirgslandschaft des Nationalparks Kellerwald-Edersee, dessen Buchenwälder seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Die Wind- und Wetterverhältnisse sowie eine hervorragende Wasserqualität machen den Edersee zu einem Eldorado für Wassersportler sowohl für Anfänger als auch für ambitionierte Sportler. Wasserski, Boot- und Kanufahren, Surfen, Segeln, und Tauchen sind ebenso möglich, wie ein unbeschwerter Badespaß in den Strand- und Freibädern. In speziellen Tauchzonen können Besucher die Unterwasserwelt des Stausees erkunden, die durch ihren vielfältigen Fischbestand besticht. Eine Besonderheit stellt darüber hinaus der zur Erlebnisregion Edersee zugehörige „Aquapark“ dar, der noch bis Oktober geöffnet hat. Ein kostenfreier Besuch dieser Miniaturnachbildung des Edersees lockt sowohl kleine als auch große Besucher mit verschiedenen Wassererlebnisspielen. 

  • Zweites Leben eines Tagebauloches: Trais-Horloffer-See

Der Trais-Horloffer-See beweist eindrucksvoll wie schön das zweite Leben eines Tagebaulochs sein kann. In Hungen, zwischen den Hügeln der Vulkanregion Vogelsberg gelegen, lockt der Badesee in dem ehemaligen Braunkohletagebaugebiet mit fast 30 Metern Tiefe und besonderen Windverhältnissen neben Badegästen vor allem auch anspruchsvolle Segler und Windsurfer. Aber auch zum Angeln herrschen optimale Bedingungen. Jedes Jahr findet an dem rund 35 Hektar großen Baggersee am ersten Augustwochenende das „Inheidener Seefest“ statt – Hessens ältestes Seefest. Der See ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. 


Weitere Informationen zu Hessens Badeseen finden Interessierte unter: www.hessen-tourismus.de


Über Tourismus in Hessen:
Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 31 Kur- und Heilbäder, über 3.000 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, eine große Auswahl von UNESCO Welterbestätten, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle – Hessen ist ein Land der Kontraste. Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.

 

Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag der Hessischen Landesregierung durch.