HessenAgentur

15.3.2014

Radeln wo einst Züge fuhren: Die schönsten Bahntrassenradwege in Hessen
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Hessens Regionen beherbergen zahlreiche Radfernwege für kurze Ausflüge und lange Touren. Auf über 3.300 Kilometern, verbindet das gut ausgebaute Streckennetz idyllische Flusstäler mit den ursprünglichen Höhenzügen von Rhön, Odenwald, Vogelsberg oder Taunus. Doch Radfahren muss nicht immer eine sportliche Herausforderung sein: Für diejenigen, die es lieber gemütlich mögen, bieten ehemalige, asphaltierte Bahntrassen die perfekte Alternative zu sportlichen Touren. Unter www.hessen-tourismus.de erhalten Interessierte einen Überblick über einige ausgewählte Routen.

 

 

++ Auf 400 Kilometern über ehemalige Gleise: BahnRadweg Hessen ++

Der BahnRadweg Hessen ist das Kernstück des hessischen Radwegenetzes auf oder entlang ehemaliger Bahntrassen und verbindet verschiedene Bahnradwege wie den Vulkanradweg, den Südbahnradweg oder den Milseburgradweg. Auf insgesamt 400 Kilometern führt die Route mit moderaten Anstiegen von maximal drei Prozent vom Hanauer Schloss Philippsruhe über zwei unterschiedlichen Routen bis zur Burgenstadt Schlitz. Von dort ist eine Rundtour über die Barockstadt Fulda, das Biosphärenreservat Rhön und die Festspielstadt Bad Hersfeld möglich. Je nach Route locken eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten wie die Barbarossastadt Gelnhausen, die Keltenwelt am Glauberg oder die Fachwerkstadt Lauterbach. Dank der Routenführung über extra angelegte Radwege auf ehemaligen Bahntrassen ist der BahnRadweg Hessen auch für den untrainierten Radler ein Genuss. Neben bezaubernder Natur und zahlreichen Sehenswürdigkeiten bietet die Strecke Fahrradfahrern auch verschiedene Entspannungsmöglichkeiten: Urlauber können beispielsweise in Bad Hersfeld, Bad Soden-Salmünster, Herbstein oder Bad Salzschlirf in einer der Thermen einen Ruhetag einlegen.

 

 

++ Happy Birthday: 10 Jahre Vogelsberger Südbahnradweg ++

2014 feiert der Südbahnradweg in der hessischen Region Vogelsberg seinen zehnten Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums findet am 15. Juni 2014 ab neun Uhr ein buntes Programm in Neudorf bei Wächtersbach statt. Der rund 35 Kilometer lange Weg erstreckt sich am Fuße des größten Vulkangebietes Europas, entlang der ehemaligen Bahntrasse der Vogelsberger Südbahn von Wächtersbach nach Hartmannshain. Die Teilstrecke des hessischen BahnRadweges führt passionierte Radler dabei vorbei an sanften Wiesentälern, zauberhaften Wäldern und kristallklaren Bächen und bietet traumhafte Ausblicke.

 

 

++ Entspannt radeln auf dem Vulkanradweg in Vogelsberg ++

Wie einst die Regionalbahn der 70er Jahre schlängelt sich der Vulkanradweg auf rund 93 Kilometern durch die Mittelgebirgslandschaften von Vogelsberg und Wetterau. Auf der gut ausgeschilderten Strecke fahren Aktive weitgehend auf der ehemaligen Bahnstraße der Oberwaldbahn. Auf dem Vulkanweg, der den Fuldaradweg R1 bei Schlitz mit dem Limesradweg bei Altenstadt verbindet, erleben Urlauber zahlreiche kulturelle Highlights wie beispielsweise das Schloss Eisenbach, Burg Lißberg und die Keltenwelt am Glauberg. Von Mai bis Oktober stehen Radlern an Wochenenden und Feiertagen entlang der Strecke Busse für den Rücktransport oder eine individuelle Tourenplanung zur Verfügung.

 

 

++ Märchenhafte Tour auf dem Bahnradweg Rotkäppchenland ++

Auf dem Bahnradweg Rotkäppchenland radeln Urlauber von Schwalmstadt-Treysa bis Oberaula-Wahlshausen über die Trasse der ehemaligen Knüllwaldbahn durch Wiesen und Wälder, Dörfer und Fachwerkstädtchen. Durch sanfte Anstiege und Abfahrten mit maximal 2,8 Prozent ist die Strecke auch für Familienausflüge bestens geeignet. Auf der Strecke erleben Radler historische Bahngebäude, Eisenbahnbrücken und Bahnzeichen aus vergangenen Zeiten. Zur Stärkung zwischendurch laden zahlreiche Gastronomiebetriebe entlang der Strecke, wie beispielsweise die idyllischen Biergärten „Kulturbahnhof Schwalm“ in Schwalmstadt-Ziegenhain oder „Zum hungrigen Wolf“ in Neukirchen, ein.

 

 

++ Radelspaß in der GrimmHeimat NordHessen: Ederseebahn-Radweg ++

Auf dem Ederseebahn-Radweg geht es für begeisterte Fahrradfahrer auf 26 Kilometern durch die Mittelgebirgslandschaft von Korbach nach Bad Wildungen um den Edersee über die Bahnstrecke der ehemaligen Ederseebahn. Die Strecke führt mit einer Steigung von maximal zwei Prozent über malerische Brücken vorbei an alten Bahnhöfen und durch zahlreiche Tunnel. Ein besonderes Highlight ist das 28 Meter hohe und 180 Meter lange Viadukt in Waldeck-Selbach. Korbach bietet durch Parkmöglichkeiten, einen Schlauchautomaten, Hinweisschilder sowie alte Signalanlagen den perfekten Einstieg für eine Tour. Für die kleine Stärkung zwischendurch eignet sich ein Zwischenstopp im Restaurant „Hof Heide“ in Waldeck oder der Gasthof „Waldecker Hof“ in Sachsenhausen.

 

 

++ Die weltweit erste Solardraisine im Odenwald ++

Für alle, die es noch entspannter mögen startet ab dem 1. April 2014 die weltweit erste Solardraisine im Odenwald in die neue Saison und verspricht dabei ein einmaliges Freizeitvergnügen. Die Fahrt führt Urlauber auf der denkmalgeschützten Trasse der ehemaligen Überwaldbahn über drei große Viadukte, durch zwei Tunnel und vorbei an einer wunderschönen Landschaft mit atemberaubenden Ausblicken. Ab dieser Saison ist es möglich, neben Mörlebach auch am Draisinenbahnhof in Wald-Michelbach zuzusteigen. Die Solardraisinen sind Hybrid-Schienenfahrzeuge und bieten Platz für acht Personen. An vier Sitzplätzen sind Tretkurbeln montiert, mit denen die Draisinen bewegt werden. Der Antrieb wird jedoch mit der gespeicherten Solarenergie unterstützt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 15 Stundenkilometer. Die Fahrt mit der Draisine kostet von Montag bis Donnerstag ab 49 Euro pro Bahn und von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen ab 79 Euro. Ein besonderes Highlight ist die Sonnenuntergangstour: In den Sommermonaten (von Juni bis August) genießen Urlauber in den frühen Abendstunden den romantischen Ausblick zwischen Wald-Michelbach nach Mörlenbach.

 

 

++ Radfahren entlang romantischer Flüsse auf dem Weiltalweg ++

Der Weiltalweg führt Radler von Weilburg an der Lahn nach Weilmünster und lädt auf rund 18 Kilometern zu längeren oder kürzeren Touren entlang der romantischen Weil ein. Bis auf eine Steigung und Abfahrt in der Mitte der Strecke ist die Route familienfreundlich und auch für ungeübte Sportler gut geeignet. In den Monaten Mai bis Oktober verkehrt an den Wochenenden der Weiltal-Bus mit Fahrradanhänger entlang der Strecke und bringt müde Pedalritter bei Bedarf an ihren Ausgangspunkt zurück.

Veranstaltungstipp „Komm vorbei – Weil autofrei“: Der Autofreie WeiltalSonntag führt Radler am Sonntag, den 3. August 2014 stressfrei von Weilrod-Altweilnau bis Weilburg-Guntersau. Die rund 30 Kilometer lange Strecke ist von neun bis 17 Uhr exklusiv für Radler, Inliner und Rollis reserviert.

 

 

++ Radtour mit Ausblick auf dem Kegelspielradweg ++

Auf dem rund 27 Kilometer langen asphaltierten Kegelspielradweg von Hünfeld über Burghaun und Eiterfeld bis nach Wenigentaft rollen Radfahrer auf einer ehemaligen Bahntrasse mitten durch die einzigartige Anordnung von neun Basaltkegeln. Entlang der Strecke bietet sich den Radfreunden ein atemberaubender Blick über die Rhön mit der Wasserkuppe und der Milseburg. Höhepunkt ist das Viadukt von Klausmarbach: Die rund 32 Meter hohe Sandsteingewölbebrücke umspannt in fünf, jeweils 18 Meter breiten Bögen ein Tal und bietet weite Blicke auf das Hessische Kegelspiel und lässt damit Radlerherzen höher schlagen.

 

Weitere Informationen zu Bahntrassenradwegen in Hessen in Hessen finden Sie unter www.hessen-tourismus.de/aktiv-natur/radeln-wo-einst-zuege-fuhren-die-schoensten-bahntrassenradwege-in-hessen.

 

 

Über Tourismus in Hessen:

Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 30 Kur- und Heilbäder, über 2.400 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, sieben Mal UNESCO Welterbe, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle - Hessen ist ein Land der Kontraste.

 

Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.

Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung durch.

 

 

Pressekontakt:
Global Communication Experts GmbH
Doris Palito Schneider / Janna Junk
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 69 175371-046 / -030
E-Mail: presse.hessen-tourismus@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com