Air Partner

28.8.2014

Mehr JetCard-Kunden als je zuvor in der Luft
Air Partner steigert Umsätze der Prepaid-Karte im ersten Halbjahr 2014

 

Bergisch Gladbach, 28. August 2014 – Air Partner, einer der weltweit größten Anbieter von individuellen Fluglösungen für Regierungen, Firmen und High Net Worth Individuals (HNWIs), verzeichnet in der Sommersaison 2014 ein steigendes Wachstum bei seiner Vielfliegerkarte JetCard.

 

Die europaweiten JetCard-Teams haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres JetCards im Wert von über 6,5 Millionen Euro verkauft und damit mehr JetCard-Kunden in die Luft gebracht als je zuvor. Die JetCard ist eine Prepaid-Karte mit einer zuvor festgelegten Anzahl an Flugstunden in einem Privatjet. Der höchste Karten-Wert, der in diesem Jahr bisher verkauft wurde, lag bei 1,2 Millionen Euro – der durchschnittliche Wert liegt bei rund 200.000 Euro.

 

„Im ersten Halbjahr 2014 haben wir doppelt so viele Karten wie im gesamten vergangenen Jahr verkauft“, sagt Tom Engelhard, Head of Private Jets Continental Europe bei Air Partner. „Es hat sich also gelohnt, ausgiebig in das Produkt zu investieren und den Produktausbau mit unserer Corporate Card voranzutreiben. Wir freuen uns über das positive Feedback der Kunden.“

 

Neben dem gestiegenen Umsatz durch den Verkauf von neuen JetCards konnte Air Partner außerdem eine deutliche Zunahme an Karten-Erneuerungen verzeichnen. „Wir sehen die zahlreichen Verlängerungen der Karte als Ausdruck hoher Kundenzufriedenheit“, so Engelhard. „Die enorme Leistung unseres gesamten JetCard Sales-Teams in Europa hat dieses unglaubliche Ergebnis hervorgebracht. Das sind wirklich eindrucksvolle Zahlen.“

 

Air Partner, die unter anderem für sechs Regierungen der G8-Gruppe, verschiedene Staatsoberhäupter und Königsfamilien fliegt, sieht den Erfolg der JetCard vor allem darin, dass die Zielgruppe noch genauer definiert wurde und auf die besonderen Bedürfnisse der Kunden noch intensiver eingegangen wird. Das ermöglicht Air Partner noch flexibler zu agieren.

 

Dies sind die häufigsten JetCard-Nutzer:


· Der Großteil der Käufer einer JetCard haben internationale Immobilien- und Geschäftsinteressen an Orten, die sie innerhalb von sechs Flugstunden erreichen.

 

· 60 Prozent der JetCard-Kunden in Europa sind selbständig oder geschäftsführende Inhaber, die die Karte sowohl für geschäftliche als auch private Reisen nutzen.

 

· Die zweitgrößte Kundengruppe sind Unternehmen, die die JetCard und die Corporate Card für Geschäftsreisen nutzen.

 

· Die Zielgruppe lässt sich in vier Segmente aufteilen: 1. Finanzbranche, 2. Grundeigentum, 3. Einzelhandel und 4. Privatvermögen.

 

· Der Großteil der JetCard-Inhaber sind Briten. Allerdings verzeichnet Air Partner einen Anstieg an Verkäufen an internationale HNWIs.

 

„Was einst ein Markt mit nur ein oder zwei Akteuren war, hat sich zu einem wachsenden Geschäft in der Business Aviation entwickelt – wenn auch immer noch auf niedrigem Niveau. Dieses Wachstum führt zu einer Reihe von Veränderungen auf dem Markt. Kunden sollten sicherstellen, dass sie mit einem erfahrenen Partner zusammenarbeiten, der ihnen ein qualitativ hochwertiges Produkt bieten kann. Seriöse Anbieter sind in der Lage, ihre Referenzen sofort offenzulegen, wie zum Beispiel Versicherungen und Garantien für ihre Charterverträge, ihre Flexibilität sowie die Flugzeugauswahl und nicht nur als Vermittler dienen”, ergänzt Engelhard.

 

Der unabhängige Luftfahrt-Berater Conklin & de Decker bewertete die Karten-Programme, der zwei etabliertesten europäischen Privatjet-Anbieter - NetJets Europe und Air Partner. Die Kartenprodukte wurden nach sechs Schlüsselkriterien beurteilt: (1) Geografische Abdeckung, (2) Kündigungsfrist, (3) Flugzeugauswahl, (4) Preis, (5) Flexibilität sowie (6) Qualitätssicherung, Service und Sicherheit. Die unabhängige Untersuchung hat gezeigt, dass das 53 Jahre alte Unternehmen Air Partner in vier von sechs Kriterien (1, 3, 4, 5) NetJets Europa übertrifft. Die restlichen zwei Kriterien werden als vergleichbar eingestuft. Air Partner, das größte an der Londoner Börse gelistete Flugzeugcharterunternehmen macht erst dann Gewinneinnahmen aus JetCard-Umsätzen, wenn der Kunde die Flugstunden tatsächlich nutzt.

Bildmaterial erhältlich unter presse-airpartner@gce-agency.com


Über Air Partner:

Die an der Londoner Börse notierte Air Partner plc. wurde 1961 gegründet und ist weltweit einer der größten Anbieter für individuelle Fluglösungen. Dazu zählen hochwertige Privat- und Businessjets sowie Flugzeuge aller Größen für den kommerziellen Passagier- und Frachtverkehr. Auch Linienflugtickets für Gruppen ab zehn Personen zählen zum Portfolio. Das Unternehmen verfügt über 20 Niederlassungen in 16 Ländern in Europa, Nordamerika, Asien und dem Nahen Osten. Rund um die Uhr realisieren die Expertenteams Flüge für touristische Ad-Hoc und Gruppen-Charter, Incentive-, Event- und Kongressreisen, Sportmannschaften, Fracht- und Rettungstransporte sowie komfortable Privatjets für Privat- und Geschäftsreisende. Alle drei Produktgruppen ergeben bei Evakuierungen und Flügen in Notfällen die umfangreiche Transportlösung. Seit 2004 darf Air Partner als einziges Luftfahrtunternehmen das Gütesiegel „Offizieller Hoflieferanten des englischen Königshauses“ tragen. Das Unternehmen machte im vergangenen Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 272 Millionen Euro* und erwirtschaftete dabei einen Gewinn von 3,4 Millionen Euro*. Jährlich wickeln die rund 200 Mitarbeiter rund 15.000 Flüge weltweit ab. Seit 2013 ist die Air Partner International GmbH ISO 9001 zertifiziert. www.airpartner.com

*Wechselkurs GBP – EUR von 1.2136 € vom 31.1.2014


Pressekontakt:

Global Communication Experts GmbH
Simone Altmann / Doris Palito Schneider
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt
Tel.: +49 69 17 53 71-030 /-046
E-Mail: presse.airpartner@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com

Air Partner International GmbH
Christine Tabel
Tel.: +49 2204 95050