Air Partner

29.7.2014

Air Partner sichert den Rückflug im Ernstfall

 

Bergisch Gladbach, 29. Juli 2014 – Die globale Vernetzung führt Mitarbeiter von international tätigen Unternehmen heute in die ganze Welt. Doch politische Unruhen, Naturkatastrophen oder Epidemien in den Einsatzgebieten können die Mitarbeiter und das Unternehmen plötzlich und unterwartet treffen. Zu oft werden jedoch die Risiken, denen sogenannte Expats ausgesetzt sind, unterschätzt.

 

Da für Auslandsaufenthalte der Mitarbeiter weiterhin deutsche Richtlinien und auch die Fürsorgepflicht gelten, müssen die Travel Manager der Unternehmen für sichere Arbeitswege, eine gute gesundheitliche und hygienische Versorgung sowie eine adäquate medizinische Versorgung sorgen.

 

Mit Air Partner, einem der weltweit größten Anbieter von individuellen Fluglösungen, können Firmen ihre internationale Notfallplanung detailliert vorbereiten und im Ernstfall professionell umsetzen. Dafür zuständig ist bei Air Partner das speziell darauf ausgerichtete Emergency Planning Department (EPD). Um den sicheren Transport per Luftweg - besonders im Krisenfall - zu gewährleisten, können Unternehmen mit Reiseexperten zusammenarbeiten und somit ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen.

 

Zunächst erstellt Air Partner gemeinsam mit dem Kunden einen ausführlichen Notfallplan mit allen Daten der Mitarbeiter sowie eine Bedarfsanalyse anhand des Reiseaufkommens. Das bedeutet konkret, wie viele Mitarbeiter halten sich wo auf und müssen in welche Länder zurück gebracht werden. Deshalb müssen geeignete Flughäfen in der Nähe des Einsatzortes der Mitarbeiter, passende Flugzeugverfügbarkeiten und mögliche Zufluchtsorte geprüft werden.

 

Des Weiteren enthält das Notfallkonzept folgende Punkte zum Ablauf: Hinweise zur optimalen Vorbereitung, potentielle Hindernisse, Empfehlung zur Reiseausstattung, umfangreiche Länder und Flughafeninformationen bzgl. Logistik und Infrastruktur sowie natürlich die detaillierte Vorgehensweise bei der Evakuierung samt Kontaktdaten aller Projektbeteiligten.

 

Wichtig für das Air Partner EPD-Team ist vor allem, das aktuelle Weltgeschehen stetig im Auge zu behalten, mögliche Krisensituationen schnell zu erkennen - wie derzeit die Situation in Israel - und im Ernstfall proaktiv zu handeln. Um den Aktionsplan schnellstmöglich umzusetzen, stehen die EPD Mitarbeiter permanent mit dem Krisenstab der Firmenzentrale in Verbindung und beziehen ihre aktuellen Informationen von externen Nachrichtendiensten, Informationssystemen und Risiko-Datenbanken.

 

„Verstärkt durch die aktuellen Unruhen im Nahen Osten und Afrika sehen wir ein deutlich größeres Interesse an unserem Krisenmanagement. Aber auch Natur- und Umweltkatastrophen und Krankheiten können Mitarbeiter im Ausland gefährden“, so Marius Kunz, Sales Manager Emergency Planning Department (EPD) bei Air Partner. „In erster Linie wollen die Unternehmen von uns einen konkreten Krisenplan, den wir im akuten Notfall gemeinsam umsetzen, um die betroffenen Kollegen so schnell wie möglich außer Landes zu bringen.“

 

Tritt die Krise ein, kommt es vor allem auf Schnelligkeit an. Besonders durch die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden im Vorfeld und die Erstellung des Notfallplans, kann Air Partner einen Dispositionskredit, eine kundenspezifische Hotline, sowie eine Reaktionszeit von 20 Minuten garantieren. Das heißt innerhalb dieses Zeitraums werden sofort verfügbare Flugzeuge abgefragt und gegebenenfalls optioniert.

 

Sollte der Luftraum des entsprechenden Landes gesperrt sein, müssen die Mitarbeiter über den Landweg in eines der Nachbarländer gebracht und von dort aus mit dem Flugzeug ausgeflogen werden. Dabei bietet Air Partner in Kooperation mit ausgewählten Partnern, wie z.B. der AKE Group, das Gesamtpaket: medizinische Unterstützung, die sichere Personenbeförderung zum nächstmöglichen Flughafen sowie die Evakuierung auf anderen Transportwegen zu Land oder zu See. Mit dem sogenannten Travel Tracker kann über GSM, GPS und Satellit der Aufenthaltsort der betroffenen Mitarbeiter rund um die Uhr nachverfolgt werden. Dazu ist zu empfehlen, die Mitarbeiter intensiv auf das Entsendungsland vorzubereiten, um die dortigen Verhaltensregeln zu lernen. Jedoch trainiert AKE die Teilnehmer auch darin, Erste Hilfe leisten zu können und sich zusammen mit dem Schutzteam unauffällig zu bewegen.

 

Derzeit stellt Air Partner für über 100.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern die erforderlichen Dienste für die landesspezifische Planung und Durchführung einer eventuell notwendigen Evakuierung bereit.

 

Beispiele für kürzlich durchgeführte Evakuierungen:

Süd-Sudan – Zwei Flüge mit je zehn Personen im Januar 2014

Basrah, Irak – 120 Personen evakuiert, November 2013

Tunesien – 30 Personen außer Landes geflogen im Juli 2013

Ägypten – Einzelne Evakuierungen von zehn bis 30 Personen sowie eine größere Evakuierung von 110 Personen im Juli 2013

In Aménas, Algerien Krise – 120 evakuierte Personen innerhalb von zwölf Stunden im Januar 2013

Bagdad, Irak – kurzfristige Evakuierung von Personen im Oktober 2012

Libyen – zahlreiche Evakuierungen einer kleinen Anzahl von Personen in 2012

 


Weitere Informationen unter:

www.airpartner.com/Documents/de/Branchenl%c3%b6sungen/EPD%20Flyer%20Air%20Partner.pdf


Über Air Partner:

Die an der Londoner Börse notierte Air Partner plc. wurde 1961 gegründet und ist weltweit einer der größten Anbieter für individuelle Fluglösungen. Dazu zählen hochwertige Privat- und Businessjets sowie Flugzeuge aller Größen für den kommerziellen Passagier- und Frachtverkehr. Auch Linienflugtickets für Gruppen ab zehn Personen zählen zum Portfolio. Das Unternehmen verfügt über 20 Niederlassungen in 16 Ländern in Europa, Nordamerika, Asien und dem Nahen Osten. Rund um die Uhr realisieren die Expertenteams Flüge für touristische Ad-Hoc und Gruppen-Charter, Incentive-, Event- und Kongressreisen, Sportmannschaften, Fracht- und Rettungstransporte sowie komfortable Privatjets für Privat- und Geschäftsreisende. Alle drei Produktgruppen ergeben bei Evakuierungen und Flügen in Notfällen die umfangreiche Transportlösung. Seit 2004 darf Air Partner als einziges Luftfahrtunternehmen das Gütesiegel „Offizieller Hoflieferanten des englischen Königshauses“ tragen. Das Unternehmen machte im vergangenen Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 272 Millionen Euro* und erwirtschaftete dabei einen Gewinn von 3,4 Millionen Euro*. Jährlich wickeln die rund 200 Mitarbeiter rund 15.000 Flüge weltweit ab. Seit 2013 ist die Air Partner International GmbH ISO 9001 zertifiziert. www.airpartner.com

*Wechselkurs GBP – EUR von 1.2136 € vom 31.1.2014


Pressekontakt:


Global Communication Experts GmbH
Simone Altmann / Doris Palito Schneider
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt
Tel.: +49 69 17 53 71-030 /-046
E-Mail: presse.airpartner@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com

Air Partner International GmbH
Christine Tabel
Tel.: +49 2204 95050